Vegane Shakshuka mit Rührtofu

von Carolin

Shakshuka ist ein herzhafter Eintopf aus Israel und besteht vor allem aus Tomaten. Die typische Einlage ist pochiertes Ei und weil das für eine vegane Shakshuka natürlich keine Option ist, zeige ich dir heute, wie ich meine Shakshuka gerne mache – nämlich mit cremigem Rührtofu. Welche Zutaten du für die Shakshuka brauchst und wie ich sie würze, erkläre ich dir im Text. Du kannst aber auch direkt zum Rezept springen und sofort an den Herd.

Inhaltsverzeichnis

Vegane Shakshuka: Ohne Ei

Shakshuka ist ein köstliches Gericht aus dem Mittelmeerraum. Vor allem kennt man sie aus Israel, wo sie gerne als Frühstück gegessen wird. Im Prinzip sind es Eier in Tomatensoße, wobei die Eier direkt in der Soße pochiert werden. Die Tomatensoße selbst ist in den meisten Fällen ohnehin vegan (auch in meinem klassischen Rezept), doch für eine vegane Version gilt es, die Eier wegzulassen oder zu ersetzen. Ich mag übrigens Shakshuka als kalorienarmes Mittagessen sehr gerne.

Einfache Shakshuka (vegan)
Vegane Shakshuka mit Rührtofu und Sesamcreme

Rührtofu statt pochiertem Ei

Für meine Shakshuka entscheide ich mich für eine Einlage aus cremigem Rührtofu. Das bereite ich separat in einer zweiten Pfanne zu – als One-Pan-Gericht eignet sich die vegane Shakshuka dann nicht mehr – und gebe es anschließend über die Tomatensoße.

Das Rührtofu bereite ich aus festem Naturtofu zu, das ich zerkrümle und in Olivenöl anbrate. Danach kommen eine vegane Milchalternative oder Sahnevariation dazu und für die Farbe ein wenig Kurkuma. Geschmack geben Sojasoße, Kala Namak und Würzhefeflocken.

Was ist Kala Namak?
Kala Namak ist ein Würzsalz mit Schwefelanteil. Daher reicht es stark nach Eiern und bringt eben auch Eiergeschmack an Gerichte. Man braucht nicht besonders viel davon, um den Geschmack an das vegane Rührtofu heranzubringen, eventuell musst du hier auch mit etwas weniger anfangen und abschmecken, wie stark der Geschmack für dich sein darf.

Zutaten für die vegane Shakshuka

Für die Shakshuka nehme ich statt nur Tomaten gerne noch Paprikaschoten oder Spitzpaprika, einfach, damit sie gehaltvoller wird. Du kannst Cherrytomaten mit passierten Tomaten einkochen oder einfach gehackte Tomaten aus der Dose nehmen. Dazu ist es wichtig, dass Geschmack an die vegane Shakshuka kommt.

Dafür nutze ich:

  • Rauchpaprika
  • Kreuzkümmel
  • Garam Masala
  • Oregano

Außerdem muss ein wenig Salz daran. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, die Shakshuka noch mit Süße wie Zucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup abzuschmecken, je nach Säure der Tomaten.

Vegane Shakshuka selber machen

Weitere Shakshuka-Varianten

Ich habe schon von ganz verschiedenen Shakshuka-Variationen gelesen. Toll finde ich es beispielsweise, noch (veganen) Feta mit dazuzugeben oder noch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen (Rezept bei Ela Vegan).

Auch die schwäbische Shakshuka mit Maultaschen von Tricky Tine finde ich spannend und habe ich so ähnlich schon gemacht.

Statt Tomaten könntest du Zucchini, Spinat und Lauch zu einer grünen Shakshuka (wie bei Madame Cuisine) verarbeiten.

Welche Beilage zur Shakshuka?

Shakshuka hat pur tatsächlich nicht so viele Kalorien. Man wird davon definitiv satt, für eine längere Sättigung mag ich dazu aber einfach ein wenig Brot, z. B. mein einfaches Pfannenbrot ohne Hefe. Das oder Naanbrot kannst du problemlos auch vorher schon vorbereiten und dann die Shakshuka dazu servieren.

Rezept für Shakshuka mit Rührtofu

Rezept für die vegane Shakshuka

Für die leckere Shakshuka brauchst du ungefähr eine halbe Stunde Zeit. Danach steht dieses leckere Gericht schon auf dem Tisch.

Rezept für Shakshuka mit Rührtofu

Vegane Shakshuka mit Rührtofu

Veganes Shakshuka-Rezept für den orientalischen Eintopf. Geschmacksintensive Tomatensoße mit cremigem Rührtofu zum Nachmachen.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gang Frühstück, Hauptgericht
Land & Region Low Carb, Orientalische Rezepte
Portionen 3 Portionen

Zutaten
  

Tomatenshakshuka

  • 2 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Rauchpaprika
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 Dosen gehackte Tomaten

Rührtofu

  • 400 g Naturtofu
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Sojasoße
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 100 ml Sojadrink oder pflanzliche Sahne
  • 1 TL Kala Namak
  • 1 EL Würzhefeflocken

Zubereitung
 

  • Die Paprikaschoten waschen und entkernen, dann in feine Streifen schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Die Zwiebel in Olivenöl mit etwas Salz anschwitzen, bis sie glasig ist.
  • Dann die Paprikastreifen dazugeben und für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitbraten.
  • Die Gewürze dazugeben, umrühren und kurz anbraten.
  • Mit gehackten Tomaten ablöschen, umrühren und bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit das Tofu zwischen Küchenpapier auspressen und Olivenöl in einer weiteren Pfanne erhitzen.
  • Das Tofu in die heiße Pfanne krümeln und etwa 5-7 Minuten anbraten.
  • Mit Sojasoße, Sojadrink und den Gewürzen vermischen und kurz einkochen lassen, bis dir die Konsistenz zusagt.
  • Alles noch einmal abschmecken und das Rührtofu auf der Tomatensoße servieren.

Notizen

Ich serviere meine Shakshuka noch mit einer Sesamcreme aus 2 EL Tahini (weißem Sesammus), das ich mit etwas lauwarmem Wasser und frisch gepresstem Zitronensaft anrühre.
Zur veganen Shakshuka passen aber auch:
  • veganer Schmand oder Crème Fraîche
  • frische Gewürze wie Koriander oder Petersilie
  • veganer Fetakäse
Abgespeichert unter: Tofu, vegan
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Wenn dir die vegane Shakshuka geschmeckt hat, freue ich mich über deinen Kommentar unter diesem Beitrag oder über deine E-Mail.

Vegane Shakshuka mit Rührtofu

2 Kommentare

Silke 27. September 2022 - 10:46

5 stars
Oh wie lecker das aussieht;)

Antworten
Carolin 27. September 2022 - 10:55

Danke dir, Silke!

Antworten

Kommentar hinterlassen

Rezeptbewertung




Cookie Consent mit Real Cookie Banner UA-63853900-1