Weiche Schokoladencookies

Weiche Schokoladencookies

Nachdem meine Apfel-Zimtschnecken letztens total in die Hose gegangen sind, musste der eigentlich angedachte Beitrag letzte Woche ausfallen. Die Schokocookies haben aber geklappt – auch wenn nicht ganz so schokoladig wie geplant.

Das Rezept habe ich so ähnlich von einer Freundin erhalten (liebe Grüße an dich, Miaka) und dann ein wenig für meine Zwecke abgewandelt.

Rezept drucken
Weiche Schokoladencookies
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 360 g Mehl
  • 100 g weiße Schokolade
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 360 g Mehl
  • 100 g weiße Schokolade
Anleitungen
  1. Margarine, Zucker, Salz, Eier und Vanillinzucker zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  2. Dann Mehl, Backpulver und Natron hinzugeben und wieder glattrühren.
  3. Die weiße Schokolade hacken und ebenfalls unterrühren.
  4. Den Teig mit Esslöffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, platt drücken und bei 170°C Umluft für 10-12 Minuten backen.
  5. Die Cookies sind noch sehr weich, wenn sie aus dem Ofen kommen, härten aber ein wenig aus, wenn sie abkühlen.

Abwandlungen

Ich wollte die Cookies eigentlich sehr schokoladig machen und habe noch geschmolzene Vollmilchschokolade in den Teig gerührt. Der Geschmack war aber nicht dominant genug, ich würde Kakaopulver zum Backen empfehlen.
Statt weißer Schokolade können auch Schokotropfen, Cranberrys, Apfelstücke oder alles, was schmeckt, in den Teig gerührt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.