Sommerliche Melonengranita

Wassermelonengranita

Granita, Granita … beim Urlaub in Spanien ist mir dieses Wort überall entgegengeschlagen. Wo sonst Smoothies und Slushies verkauft werden, waren es in diesem Jahr Granitas.

Das Wort hatte ich zwar schonmal gehört, aber irgendwie dachte ich immer, sei zum Essen und nicht zum Trinken?
In Spanien wurden Granitas in großen Gläsern, wie Eisbechern, serviert. Außerdem gab es oft einen Snack, wie ein Croissant, dazu.

Granita wird auch Granité genannt und kommt aus Sizilien. Als halbgefrorenes Dessert ist sie sorbetähnlich und wird mit Wasser, Zucker und Fruchtsaft zubereitet. Statt Früchten werden auch Mandeln, Pistazien, Kaffee oder Kakao verwendet.
Die Konsistenz erinnert an Eiskristalle.

Als ich beim Wochenplan gemerkt habe, dass ich noch eine halbe Melone übrig haben würde, hab ich mal geschaut, was ich damit machen könnte. Und bei Michaela von Herzelieb bin ich auf eine Wassermelonengranita gestoßen. Hier ebenfalls als Getränk – ich brauchte sie aber als Frühstück.
Unser Essensplan wird immer nach Mahlzeiten pro Tag aufgefüllt und im Sommer hielt ich ein Eis für eine tolle Idee. Nicecream gibts bei uns ja auch regelmäßig zum Frühstück!

Wassermelonengranita

Melonengranita einfach selbermachen

Ich habe mich beim Herstellen der Granita an Michaelas Rezept orientiert, aber mangels Biozitronen total vereinfacht. Statt Zucker oder Zuckersirup empfiehlt sie Holunderblütensirup – perfekt, denn da hatte ich noch eine ganze Flasche im Schrank und ich steh eigentlich nicht so auf Hugo etc. Endlich also eine Möglichkeit, den Sirup gewinnbringend unterzubringen!

Meine Wassermelone war kernarm, das ist für eine Granita optimal. Ansonsten würde ich empfehlen, die Melone nach dem Pürieren noch zu passieren.

Eigentlich sollte die Granita während des Gefrierprozesses immer mal umgerührt werden, damit die Masse nicht als kompletter Block gefriert, sondern die Eiskristalle sich schön in Bröckchen zusammensetzen.
Wenn du – wie ich – die Melonengranita zum Frühstück genießen willst, stehst du natürlich nicht mitten in der Nacht auf, nur um mal umzurühren.
Ist aber auch nicht ganz so schlimm: Wenn du die Granita am nächsten Morgen aus dem Gefrierschrank nimmst, gieß einfach nochmal ein wenig Sirup darüber und kratz mit dem Löffel die Eiskristalle ab. Das geht relativ schnell.

Serviert habe ich die Granita dann im Glas zum Löffeln mit ein paar Popcorn-Knuspermüslistücken.

Rezept drucken
Sommerliche Melonengranita
Wassermelonengranita
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 8 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1/2 Wassermelone ca. 1500g
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • etwas Knuspermüsli zum Garnieren
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 8 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1/2 Wassermelone ca. 1500g
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • etwas Knuspermüsli zum Garnieren
Wassermelonengranita
Anleitungen
  1. Das Fruchtfleisch der Wassermelone in Stücke schneiden und in einem Zerkleinerer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  2. In eine gefrierschrankgeeignete Form geben und mit dem Holunderblütensirup übergießen. Ordentlich durchmischen.
  3. Nun kalt stellen und regelmäßig durchrühren, um die kristallartige Konsistenz zu erhalten.
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.