Thunfischpizza

Low Carb Thunfischpizza

Nee, nee … nicht so Thunfischpizza, wie du jetzt denkst. Keine Pizza mit Thunfisch obendrauf, sondern Pizza mit Thunfisch untendrunter.

Ich habe schon im letzten Jahr ganz oft Pizza mit Thunfischboden oder Blumenkohlboden gesehen und fand das immer faszinierend. Denn, seien wir mal ehrlich, normale Pizza ist nicht besonders gesund. Sie hat viele Kalorien, viele Kohlenhydrate, viel Fett und überhaupt all das, was man besser vermeidet. Aber Spaßverderber will ich ja auch nicht sein – bei uns gibts schon ab und zu mal Pizza. Sogar Tiefkühlpizza – und dann am liebsten Pizza Pasta von Ristorante. Aber man soll ja auch mal was neues wagen.

Pizza mit Thunfischboden – schmeckt das überhaupt?

Dass es geht hat sich durch Bilder bei Pinterest und Instagram gezeigt. Aber: Schmeckt das? Thunfisch ist zwar lecker, aber muss jetzt nicht in jeder Kombination fantastisch sein. Und nur, weil irgendwas geht, ist das noch lange nicht gut.

Low Carb Thunfischpizza

Ich darf aber entwarnen: Die Thunfischpizza sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckte auch lecker. Außerdem ist sie in 20 Minuten fertig. Superknusprig wird der Boden aber nicht, also besser mit Messer und Gabel essen, als sie direkt in die Hand zu nehmen. Da biegt sich der Boden doch ordentlich durch!

Ich zeige dir jetzt erstmal, wie der Boden gemacht wird und habe später noch ein paar Ideen für leckeren Belag.

Rezept drucken
Thunfischpizza
Low Carb Thunfischpizza
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Pizza
Zutaten
  • 2 Dosen Thunfisch
  • 2 Eier Größe M-L
  • 2 EL Kokosmehl
  • Belag nach Wunsch
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Pizza
Zutaten
  • 2 Dosen Thunfisch
  • 2 Eier Größe M-L
  • 2 EL Kokosmehl
  • Belag nach Wunsch
Low Carb Thunfischpizza
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Den Thunfisch abgießen und mit den Eiern und dem Kokosmehl vermischen, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.
  3. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech flach in Form drücken und für 8 Minuten vorbacken.
  4. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Ich habe eine halbe Spitzpaprika, 1 EL schwarze Oliven und eine halbe Zwiebel genommen. Dazu habe ich etwa 100 -150g Gouda frisch gerieben. Statt Tomatensoße habe ich rotes Pesto verwendet.
  5. Den Boden aus dem Ofen nehmen und nach Wunsch belegen. Dann nochmals 8 Minuten backen.
Dieses Rezept teilen

Für wie viele Personen ist eine Pizza?

Wenn wir selbst Pizza machen, reicht es meist, wenn jeder eine halbe isst. So habe ich auch bei der Thunfischpizza geplant. Mir hat eine halbe Pizza auch durchaus gereicht – ich war danach satt. Durch den ganzen Belag hat das gut gepasst. Mein Mann hatte aber noch gut Hunger.

Ich sag also mal: Für große Leute und solche, die viel Sport machen, ist eine halbe Pizza eventuell zu wenig. Für sparsame Esser kann sie aber schon zu viel sein. Eine Pizza pro Person halte ich aber für ambitioniert. Aber im Endeffekt kann man ja auch später noch davon essen …

Ideen für Pizzabelag

Auf meine Pizza kam mein kürzlich gemachtes rotes Pesto, eine halbe Spitzpaprika, 1 EL echte schwarze Oliven (ohne Stein), ein paar Zwiebelringe, Gouda und Basilikum. Damit der Thunfischboden hält und nicht zu suppig wird, solltest du mit dem Belag vorsichtig sein und nichts nehmen, was zu viel Flüssigkeit verliert bzw. abgibt. Tomatensoße also sparsam dosieren 😉

Zutaten Low Carb Thunfischpizza

Das fand ich schon echt gut, aber ich hab noch ein paar andere Ideen gesammelt. Ich persönlich sträube mich noch ein wenig, auf Thunfischboden nochmal Fleisch oder Fisch zu geben, aber absprechen möchte ich das niemandem.

Inspiration für Pizzabelag:

  • Tomatenscheiben, Büffelmozzarella und Basilikum
  • Paprika, Zucchini, Aubergine, Champignons und Parmesan – später dann Balsamico drübergeben
  • Rote Zwiebeln, schwarze Oliven und Feta
  • Spinat, Knoblauch und Feta
  • Schmand, Zwiebeln und Speck à la Elsässer Flammkuchen
  • Sauce Hollandaise, Röstzwiebeln und saure Gurken (+ eventuell Würstchenscheiben)
  • Salami und Pepperoni
  • Schinken und Ananas
  • Vier Käse (Gouda/Emmentaler, Mozzarella, Gorgonzola & Feta)
  • Süße Pizza mit Erdbeeren, Bananen und Schmand statt Tomatensoße
  • Süße Pizza mit Nutella und Kirschen

Bei der Soße kannst du super variieren. Auch mit grünem Pesto schmeckt Pizza echt gut – oder du machst eine Pizza bianca, also ohne Tomatensoße unter dem Belag. Ich steh ja sehr auf Sauce Hollandaise, aber die ist schon echt fies … 😀

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.