Waffeln à la Zimtschnecke

Zimtschnecke Waffeln

Wenn man sich regelmäßig trifft und gemeinsam isst, kann man eigentlich auch mal zusammen backen, oder? Darum haben wir Mädels vom Berliner Bloggerstammtisch so kurz vor Ostern mal unsere Waffeleisen rausgeholt und fünf tolle Rezepte für euch zusammengestellt. Von süß bis herzhaft ist für jeden was dabei. Unten findet ihr die anderen Rezepte verlinkt.

Waffelparade

Zimtschnecken im Waffeleisen

Ich mache mit euch heute Zimtschnecken im Waffeleisen. Zimtschnecken kennt und mag doch fast jeder, oder? Ich hab nie zu denen gehört, die beim schwedischen Möbelriesen noch einen Hotdog und eine Kanelbullar geholt haben, aber Zimtschnecken finde ich trotzdem super. Dass die auch als Waffeln funktionieren müssen, habe ich mir doch fast gedacht … und nun ausprobiert!

Dadurch, dass sie allerdings beim Backen nochmal hochgehen, braucht ihr vermutlich wirklich ein Waffeleisen für belgische Waffeln. Ob die Waffeleisen für Herzwaffeln das so hinkriegen, wage ich nämlich zu bezweifeln. Aber Versuch macht kluch – lass mich wissen, wenn du dazu Erfahrungswerte hast!

Zimtschnecke WaffelnDie Konsistenz der Waffeln war jedenfalls super! Fest, aber trotzdem fluffig. Nur ganz heiß essen sollte man sie nicht – wenn der Zucker schmilzt, wird das nämlich ordentlich heiß, lieber ein wenig warten.

Jetzt aber erstmal zum Rezept, danach gibt’s dann noch nen Trick für Faule:

Rezept drucken
Zimtwaffeln
Zimtschneckenwaffeln
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Hefeteig
  • 20 g Hefe
  • 200 ml Milch lauwarm
  • 80 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 550 g Mehl
Für die Füllung
  • 100 g Butter flüssig
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zimt
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Hefeteig
  • 20 g Hefe
  • 200 ml Milch lauwarm
  • 80 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 550 g Mehl
Für die Füllung
  • 100 g Butter flüssig
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zimt
Zimtschneckenwaffeln
Anleitungen
  1. Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen. Dann die Butter zerlassen und hinzugeben.
  2. Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten, bis er nicht mehr klebt. Eine Stunde abgedeckt gehen lassen.
  3. Den Teig in zwei Teile teilen und mit der flüssigen Butter bestreichen. Die Zimt-Zucker-Mischung daraufgeben und aufrollen. Dann in etwa 2cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Das Waffeleisen vorheizen und die Zimtwaffeln darin goldbraun backen.

Ultraschnell-Variante

Zimtwaffeln sind eigentlich so schon superschnell gemacht, der Hefeteig muss halt gehen. Aber in der Zwischenzeit kann man ja super andere Sachen erledigen.

Wer trotzdem Zeit sparen will, kann auch Fertigteig kaufen – das geht dann auch, wenn der Besuch schon fast da ist.

Selbst gemacht schmeckt es aber natürlich immer noch ein bisschen besser …

Zimtschneckenwaffeln

Hier bei uns sind die Zimtwaffeln super angekommen und waren innerhalb kürzester Zeit verspeist.

Zimtschnecken statt Zimtwaffeln

Das Rezept für die Zimtschnecken habe ich von meiner Cousine bekommen, danke dafür!

Wer keine Waffeln machen möchte, lässt die Schnecken nach dem Rollen und Zerteilen noch eine halbe Stunde gehen, bestreicht sie mit Ei und backt sie dann für etwa 10 Minuten im heißen Backofen (220°C Ober-/Unterhitze).

Zimtwaffeln

Mehr Waffelrezepte gibt es in dieser Woche bei:

Die Sonntagsköchin | Sarahs BackBlog | Blütenschimmern | Törtchen made in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.