Mandarinenplätzchen mit Marmelade

Mandarinenplätzchen

Direkt zum Rezept springen

Ich liebe Mandarinen und bin im Winter ganz heiß drauf! Na gut, ich mag das Weiße nicht so und brauche ewig, um eine Mandarine zu essen, aber das ist ja nebensächlich. Als ich dann bei Michaela von herzelieb ein Rezept für Mandarinenmarmelade gesehen habe und kurze Zeit später mein Rewe Bio-Mandarinen im Angebot hatte, war es um mich geschehen. Genau diese Marmelade ist nun in meinen Mandarinenplätzchen gelandet.

Mandarinenplätzchen mit Marmelade

Mandarinenmarmelade kochen

Dass das Pektin in der Schale von Zitrusfrüchten dafür sorgt, dass man kein Gelierzucker mehr braucht, wusste ich schon. Perfekt also, weil ich keinen Gelierzucker im Haus hatte. Ich habe nur etwa die Hälfte der im Rezept angegebenen Mandarinen benutzt und hatte keine Bio-Orange. Auch bei den Gewürzen habe ich auf einige verzichtet und lediglich mit Zimt und Vanille gearbeitet.

Weil die Masse im Topf sehr bitter war, habe ich mehr Zucker als angegeben benutzt mit dem Effekt, dass die Marmelade ziemlich fest geworden ist. Als Brotaufstrich ist sie so gerade noch zu gebrauchen, aber ganz optimal hat das nun nicht funktioniert. Ich suchte also nach einer Möglichkeit, die Mandarinenmarmelade gewinnbringend zu verwursten.

Rezepte mit Marmelade: Spitzbuben und Engelsaugen überall

Plätzchen sollten es werden, aber nachdem mir in den letzten Wochen von allen Seiten her Spitzbuben und Engelsaugen entgegenblickten, hatte ich darauf keine Lust. Am besten sollte die Marmelade im Plätzchenteig sein. Denn helle Marmelade auf hellen Plätzchen war in meiner Vorstellung nicht unbedingt attraktiv. Ein bisschen Recherche hat ein Rezept mit Orangenmarmelade aufgetan, das perfekt schien.

Kurzum:

Der Teig ist ganz schnell gemacht und die Plätzchen schmecken super! Sie sind natürlich ziemlich süß, aber trotzdem etwas herb und schön fruchtig.

Mandarinenplätzchen

Mandarinenplätzchen als neuer Favorit

Ich finde ja diese Orangenkekse total eklig. Die, in denen diese halbflüssige Masse drin ist und die dann mit Schokolade überzogen sind. Zitrusfrüchte und Schokolade sind ja schonmal nicht so meins. Schokolade geht ja sonst immer, aber in der Kombination irgendwie nicht. Dementsprechend war ich etwas ängstlich, als ich die Plätzchen gebacken habe, aber sie sind wirklich toll!

Wenn irgendwann an Heiligabend das Fresskoma eintritt, passt bestimmt noch das ein oder andere Plätzchen rein!

Mandarinenplätzchen backen

Mandarinenplätzchen

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 40 Stück

Zutaten
  

  • 80 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 6 TL Mandarinenmarmelade
  • 90 g Dinkelmehl
  • 90 g Buchweizenmehl
  • 1,5 TL Backpulver

Zubereitung
 

  • Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  • Butter mit Zucker vermengen, dann das Ei und die Marmelade unterrühren.
  • Mehl und Backpulver unter rühren hinzugeben.
  • Die Masse in einen Spritzbeutel geben oder mit zwei Teelöffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • 10 Minuten lang backen, dann abkühlen lassen.

Notizen

Vorsicht: Auf dem Backblech Abstand halten!
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Falls du mein Rezept nachmachst, hinterlasse hier gerne einen Kommentar oder schick mir eine E-Mail (vielleicht sogar mit Bild?), ich würde mich freuen!

Auf Instagram kannst du den Hashtag #wieincaroskueche benutzen, das wäre toll!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung