Vegane Sigara Börek mit Linsen

Sigara Börek mit Linsenfüllung

Saisonales Kochen ist für mich mit meinem Wochenplan immer ein wenig in den Hintergrund gerückt. Natürlich verarbeite ich Zutaten, die zur Jahreszeit passen oder in dieser wachsen, mein Fokus liegt darauf aber nicht. Spannend also, mal auf einem Blog zu stöbern, der genau das tut. Welches Rezept ich mir zum Nachkochen ausgesucht habe und wie sich saisonale Küche in den Alltag integrieren lässt, lasse ich dich heute wissen.

Inhaltsverzeichnis

Blogparade „Koch mein Rezept“

Im Rahmen der Blogparade „Koch mein Rezept“, die Volker von Volker Mampft vor einiger Zeit ins Leben gerufen hat, durfte ich in dieser Runde bei Jahreszeitenküche von Inga vorbeischauen. Inga lebt selbst vegetarisch – für mich ideal, weil ich dann wenig am Rezept abwandeln muss, wir essen daheim nämlich meist vegan – und achtet auf frische, oft regionale Zutaten in Bioqualität. So ergibt sich natürlich eine gewisse Affinität für Jahreszeiten und Inga unterteilt als „Jahreszeitenköchin“ all ihre Rezepte in Jahreszeiten, sodass du direkt schauen kannst, welche Zutaten aktuell bestimmt gut erhältlich sind.

Sigara Börek selber machen

Saisonale Zutaten nutzen: Für Anfänger und Fortgeschrittene

Wir haben keinen Garten und pflanzen aktuell auch nichts auf unserem Balkon, sodass wir nicht in den Genuss von eigens angebautem Obst und Gemüse kommen – das entsprechend der Jahreszeit zu verarbeiten, ist für alle Gartenbesitzer sicherlich sinnvoll. Aus dem Garten meiner Eltern oder Schwiegereltern erfahren wir zwar manchmal edle Spenden, die landen dann natürlich in Topf oder Pfanne.

Ein wichtiger Vorteil saisonaler Küche: Sie ist meist günstig. Pflanzen, die in der jeweiligen Jahreszeit hier wachsen, haben schließlich keine elendig langen Transportwege hinter sich, sodass die Kosten oft geringer sind (auch aufgrund der verfügbaren Mengen).

Vegane Börek mit Zitronendip
Vegane Börek mit Zitronendip

Sigara Börek mit Linsenfüllung

Ich habe mich bei Inga zum Nachkochen der Sigara Börek mit Linsenfüllung entschieden. Dabei wird Yufkateig mit einer lecken Linsenfüllung gefüllt und später gebacken. Sigara Börek (Sigara böreği) heißen so, weil sie aussehen wie Zigarren (meine sehen eher aus wie Frühlingsrollen, sorry!) und werden normalerweise frittiert.

Wir haben uns für eine Zubereitung im Ofen entscheiden, das ist etwas gesünder, aber natürlich nicht ganz original.

Zutaten für die Sigara Börek

Für meine Sigara Börek mit Linsen brauchst du:

  • Linsen, z. B. Berglinsen
  • veganen Feta (Inga nimmt gerne Tofu, den sie anbrät)
  • Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • Pul Biber (getrocknete und zerstoßene Paprika-Mischung aus der Türkei, wenn du das nicht bekommst, kannst du auch Rauchpaprika nehmen)
  • Yufkateig

Die Zutatenliste ist also gar nicht so lang und die Zubereitung auch nicht so schwer.

Dazu gibt es bei mir einen Zitronendip. Wie alles gemacht wird, erkläre ich dir unten in der Rezeptkarte.

Linsen Börek

Filoteig selber machen

Für dieses Rezept habe ich fertigen Filoteig bzw. Yufkateig aus dem Kühlregal verwendet. Du kannst den Teig aber auch selbst machen. Wie das geht, habe ich in diesem Beitrag erklärt: Griechische Spanakopita mit selbst gemachtem Filoteig.

Rezept für vegane Sigara Börek

Jetzt bist du umfassend informiert und wir können mit dem Kochen loslegen:

Sigara Börek selber machen

Sigara Börek mit Linsenfüllung

Rezept für vegane Sigara Börek: Börek aus Filoteig selber machen. Leckere Linsenfüllung mit veganem Feta und Zitronendip.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gang Snacks und Fingerfood
Land & Region Türkische Rezepte
Portionen 20 Stück

Zutaten
  

  • 100 g Linsen z. B. Berglinsen
  • 150 g veganer Feta
  • 1 Packung Yufkateig aus dem Kühlregal

Füllung

  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Pul Biber
  • 1 EL Wasser zum Verdünnen

Für den Dip

  • 400 g veganer Skyr
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Zitronenzesten
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung
 

Füllung vorbereiten

  • Die Linsen waschen und in 400 ml Salzwasser aufkochen. Die Temperatur dann runterstellen und für ca. 25 Minuten köcheln lassen.
  • Die Linsen abgießen und abtropfen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Feta in ca. 3×3 mm kleine Würfel schneiden.
  • In einer Schüssel das Tomatenmark mit Paprikapulver, Pul Biber und Wasser vermischen.
  • Die Linsen zur Tomatenmark-Mischung geben und den Feta untermengen.
  • Den Backofen auf 190° C Umluft vorheizen.

Börek füllen

  • Den Yufkateig aus der Packung nehmen. Wenn du Teigdreiecke hast, kannst du sie direkt nutzen. Wenn du rechteckige Blätter hast, schneide sie diagonal mittig um, um dreieckigen Teig zu erhalten.
  • Etwa 1 EL der Füllung auf die breite Seite des Dreiecks geben, ca. 1-2 cm an vom Rand entfernt.
  • Die Spitze des Teigs mit etwas Wasser einstreichen.
  • Die untere Teig-Kante über die Füllung klappen. Dann von links und rechts die Ecken zur Mitte falten und die Börek zur Spitze hin aufrollen.
  • Die Sigara Börek auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit etwas Öl oder Wasser einpinseln und mit Schwarzkümmel und Sesam bestreuen.
  • Im heißen Backofen für ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Dip anrühren

  • Für den Dip alle Zutaten zusammenrühren und noch einmal mit Pfeffer abschmecken.

Notizen

Wenn du die Sigara Börek eher fettig magst, kannst du vegane Butter schmelzen und den Yufkateig damit vor dem Aufrollen einpinseln. Du kannst die Börek auch frittieren, statt sie zu backen.
Abgespeichert unter: Rollen & Wraps, Teigtaschen, vegan
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Noch mehr türkische Rezepte auf Caros Küche

Wenn dir dieses Rezept gefallen hat, könnten dir auch diese türkischen Rezepte von mir gefallen:

Vegane Sigara Börek mit Linsen

2 Comments

  1. 5 stars
    Liebe Caro,

    danke, dass du mein Börek-Rezept so schön in Szene gesetzt hast. Ich finde, dass deine Sigara-Börek zum Anbeißen aussehen. Das ist die Hauptsache!

    Und dann nehme ich gleich noch eine Anregung mit, nämlich „Pul Biber“ Das kenne ich gar nicht und werde es demnächst mal ausprobieren.

    Auf Wiederkochen!
    Inga

    • Ganz lieben Dank, liebe Inga. Und ja, Pul Biber ist für viele türkische Rezepte total super. Es gibt noch Isot Biber, das ist etwas schärfer, glaube ich.
      Liebe Grüße
      Caro

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung