Vegane Kürbisbrötchen mit Hefe

Vegane Kürbisbrötchen mit Hefe

Kürbis gehört unbedingt in den Herbst und so passen auch die kleinen Kürbisbrötchen ideal aufs herbstliche Buffett. Bei uns kamen sie im Kindergarten bei der Halloweenparty super an und schmeckten auch Tage später noch richtig lecker. Heute zeige ich dir, wie du mit Hefeteig die charakteristische Kürbisform erreichst.

Inhaltsverzeichnis

Zutaten für die Brötchen mit Kürbis und Hefe

Für den veganen Hefeteig brauchst du nur wenige Zutaten: Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Butter und Wasser oder Sojadrink. Das ist ein tolles Grundrezept, mit dem du ganz unterschiedliche Gebäcke zubereiten kannst. Für die Kürbisbrötchen reduzieren wir im Vergleich zu anderen Rezepten mit Hefeteig den Flüssigkeitsanteil und geben stattdessen Kürbispüree mit in den Teig. Dazu kommen Zimt, Muskat und Kurkuma.

Brötchen in Kürbisform
Kleine Brötchen in Kürbisform mit Mandel als Stängel

Farbe und Geschmack für die Kürbisbrötchen

Das Kürbispüree bringt schon einen schönen Geschmack und eine leichte Textur in den Brötchenteig. Für ein wenig mehr gelb-orange Farbe nehme ich ein bisschen Kurkuma. Einen herbstlichen Geschmack erzielen wir durch Zimt und Muskat. Beides passt super zu Kürbis.

Küchengarn: Kürbisbrötchen in Form bringen

Damit die veganen Kürbisbrötchen auch eine tolle Kürbisform bekommen, brauchst du Küchengarn, ein wenig Fingerfertigkeit (oder Übung) und schon kann es losgehen:

  1. Den Hefeteig in 18 kleine Stücke teilen und jedes Stück zu einer runden Kugel formen.
  2. 18 Stücke Küchengarn mit etwa 30 cm Länge abschneiden.
  3. Dann für jedes Brötchen den Teigling mittig auf das Küchengarn setzen.
  4. Die beiden Enden des Fadens nach oben holen, mittig überkreuzen und den Teigling um 60 Grad drehen.
  5. Dann die Fäden seitlich wieder nach unten führen, dort in der Mitte wieder überkreuzen, drehen und die Enden wieder nach oben führen.
  6. In der Mitte verknoten.
Brötchen in Kürbisform binden
Teig mit Küchengarn in Kürbisform binden und erneut gehen lassen – Hier die Ansicht kurz vor dem Backen.

Dabei ist es wichtig, dass du nicht fest ziehst: Du musst jetzt noch keine Einschnitte erschaffen, die kommen automatisch durch den Gehvorgang: Der Teig geht noch einmal auf und wölbt sich um das Küchengarn. So entsteht die charakteristische Form.

Kürbisbrötchen aufbewahren

Die Kürbisbrötchen habe ich in eine luftdicht schließende Dose gepackt. Dort wird die Oberfläche schön weich und sie halten sich sehr gut mehrere Tage lang. Je länger sie liegen, desto „zäher“ werden sie allerdings, darum am besten nicht zu lange lagern.

Du kannst die Brötchen aber problemlos am Vortag zubereiten, das schadet ihnen gar nicht.

Mehr vegane Hefeteigrezepte mit Kürbis

Kürbis und Hefeteig passen richtig gut zusammen. Auf meinem Blog habe ich schon ein paar andere Rezepte mit Kürbis veröffentlicht, die dir auch gefallen könnten:

Kürbisbrötchen mit Hefe
Gelbe Kürbisbrötchen mit Hefe und einer Mandel als „Stängel“

Rezept für die leckeren Kürbisbrötchen

Die kleinen Brötchen in Kürbisform sind einfach zubereitet und schmecken mit süßem und herzhaften Belag oder einfach so als Beilage, beispielsweise beim Buffett oder auf der Halloweenparty. So geht’s:

Brötchen in Kürbisform

Kleine Kürbisbrötchen

Rezept für softe kleine Brötchen in Kürbisform: Fluffige Kürbisbrötchen für Halloween oder den Herbst selbst backen. Die veganen Brötchen werden aus Hefeteig gemacht und schmecken mit oder ohne Belag. Ideal auch für Partys zum Mitbringen.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Ruhezeit 55 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Gang Brot und Brötchen
Land & Region Deutsche Rezepte
Portionen 18 Stück

Zutaten
  

  • 1/2 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 TL Zucker
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 1 Msp Kurkuma (Pulver)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp Muskat
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Kürbispüree
  • 25 g vegane Butter
  • 120 ml lauwarmes Wasser oder Sojadrink

Zubereitung
 

  • Den Hefewürfel in einer Schüssel zerkrümeln und mit Zucker vermischen. 5 Minuten stehen lassen.
  • In einer großen Schüssel Weizenmehl mit Kurkumapulver, Zimt, Muskat und Salz mischen. Anschließend Kürbispüree und weiche vegane Butter hinzugeben. Die Hefe-Zucker-Mischung und Wasser hineingeben und alles kräftig zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig abdecken und an einem warmen Ort mindestens 45 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C Umluft aufheizen.

Kürbisbrötchen formen

  • Den Teig durchkneten und in 15-17 etwa gleich schwere Stücke teilen. Ebenso viele Stücke Küchengarn abschneiden mit jeweils ca. 30 cm Länge.
  • Jedes Teigstück in eine runde Form bringen und mit einem Stück Küchengarn rundum einwickeln:
    Die Teigkugel mittig auf das Küchengarn setzen. Dann beide Enden nach oben holen, mittig einmal überkreuzen und um etwa 60 Grad gedreht nach unten bringen. Hier wieder überkreuzen, die Teigkugel um 60 Grad drehen und die Fäden wieder nach oben holen. Hier mittig verknoten.
    Nicht zu fest ziehen, die Einschnitte kommen automatisch durch den zweiten Gehvorgang.
  • Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, abdecken und nochmals 15 Minuten gehen lassen.
  • Die Brötchen für 18 Minuten backen.
    Dann herausnehmen, abkühlen lassen und das Küchengarn entfernen. Auf Wunsch mit einer Mandel oder Stücken einer Zimtstange den Kürbisstängel simulieren.

Notizen

Je nach Konsistenz des Kürbispürees brauchst du mehr oder weniger Wasser.
Ich habe mein Kürbispüree selbst hergestellt: Den Hokkaido in Spalten schneiden und für etwa 30 Minuten bei 180° C Umluft im Backofen backen. Danach mit etwas Wasser pürieren. 
 
Abgespeichert unter: Kürbisrezepte, vegan
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Wenn du das Rezept ausprobiert hast oder ich dir helfen konnte, wie man den Hefeteig richtig bindet, damit er später eine Kürbisform hat, lass mir doch gerne einen Kommentar unter dem Beitrag da. Ich freue mich sehr darüber – und du kannst anderen Lesern helfen, die die Kürbisbrötchen auch ausprobieren möchten.

Vegane Kürbisbrötchen: Einfaches Rezept

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung