Vanillepudding selbstgemacht

Vanillepudding

Dass man Vanillepudding schnell und einfach selbst machen kann, war mir lange irgendwie gar nicht bewusst … Aber ich habe ja zugegebenermaßen auch lange gebraucht, bis ich mal Schokopudding selbst gemacht habe. Seitdem ich das kann, hab ich kein Schokopuddingpulver mehr gekauft und nur ab und zu mal einen fertigen aus dem Kühlregal. Denn bei selbstgemachtem Pudding weißt du ganz genau, was drin ist – und du kannst ihn so machen, wie er dir am besten schmeckt!

Vanillepudding

Vanillepudding mit Ei oder ohne?

Gescheut hab ich mich beim Vanillepudding immer vor dem rohen Ei, das reinkommt. Tatsächlich ist das aber weder beim Zubereiten problematisch, noch beim Essen (zumindest, sofern man darf und frische Eier nimmt). Mit Ei dauert der Vanillepudding genauso lang wie ohne, das ist also kein Grund. Und wenn du kein Ei nehmen möchtest, macht angeblich Butter auch einen guten Job. (Hab ich aber nicht probiert, nur gelesen.)

Vanillepudding selbermachen

Warum ich Vanillepudding immer mit tüte gemacht habe?

Ich dachte, es dauert lange, ihn selbst anzurühren.

Tatsächlich muss man ja aber beim Tütenpudding genauso das Pulver mit Milch anrühren, die restliche Milch aufkochen, und dann alles zusammenpacken. Same here!

Vanillepudding

Ja, beim aktuellen Vanillepreis ist der selbstgemachte Pudding teurer, das stimmt. Aber er schmeckt halt auch nach viel mehr. Echter, irgendwie.

Rezept drucken
Vanillepudding selbstgemacht
Vanillepudding
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 50 g Speisestärke
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei (nur Eigelb)
  • 1 Vanilleschote
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 50 g Speisestärke
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei (nur Eigelb)
  • 1 Vanilleschote
Vanillepudding
Anleitungen
  1. 100ml Milch mit der Speisestärke in einer kleinen Schüssel anrühren, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Mit Zucker und Eigelb vermischen.
  2. Die restliche Milch aufkochen. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark hinzugeben.
  3. Die Speisestärke-Milch-Mischung unterrühren. Noch einmal und rühren aufkochen, dann vom Herd nehmen.
  4. In Gläser füllen und abkühlen lassen oder direkt warm essen.

Ich persönlich lasse den Vanillepudding nicht immer abkühlen, oft essen wir ihn direkt aus dem Topf.
Aber abgekühlt mag ich ihn “mit Haut” richtig gerne, ich finde diese härtere Puddingschicht an der Oberfläche toll! Falls du die nicht willst, kannst du den Pudding beim Abkühlen mit Frischhaltefolie abdecken.

Rezepte mit Vanillepudding

Wenn du den Vanillepudding nicht pur essen möchtest, habe ich hier zwei Rezepte von meinem Blog, in die Vanillepudding kommt. Vielleicht ist der ja das nächste Mal selbstgemacht?

Bienenstichmuffins

Rhabarber-Pudding-Muffins

Zwei Fotografen, ein Pudding

Vanillepudding

Spannend beim Vanillepudding übrigens: Den habe ich gemeinsam mit Sarah gemacht, die das Rezept auch schon verbloggt hat. Wir haben ein bisschen Fotos verglichen – Setting und Licht war ja das Gleiche. Lustig eigentlich, wie unterschiedlich man fotografiert, wenn man eigentlich den gleichen Ausgangspunkt hat.

Ich hätte den Pudding bestimmt ganz anders angerichtet und war total dankbar, dass Sarah sich kreativ ausgetobt hat! Ich finde, so wirkt das Rezept richtig schön herbstlich und perfekt für einen netten Abend auf dem Sofa!

Stürzt ihr euren Pudding eigentlich? Und mögt ihr in mit Haut oder ohne?

Vanillepudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.