Gebratener Reis mit Ananas & Tofu

von Carolin

Gebratener Reis ist eines der klassischen Rezept bei asiatischen Lieferdiensten. Wie man ihn am besten und leckersten zubereitet, da unterscheiden sich die asiatischen Küchen und Regionen aber immens. Eine richtig köstliche Variation ist Kao Pad Sapparot, thailändischer Reis mit Ananas. Dazu gehört keine süß-saure Soße, sondern Sojasoße und Gemüse. Wie man den Ananasreis macht und wie du ihn variieren kannst, zeige ich dir heute.

Inhaltsverzeichnis

Gebratener Reis mit Ananas: Kao Pad Sapparot vegan

Thailändischer Ananasreis: Kao Pad Sapparot

Thailändisches Street Food umfasst häufig gebratenen Reis. Wird er mit Ananas zubereitet, heißt er “Pineapple Fried Rice” oder “Kao Pad Sapparot” – Sapparot ist dabei die Ananas. Dazu kommen bei mir Gemüse und Tofu, sodass du hier eine leckere Mahlzeit hast, die satt macht.

Welcher Reis als Grundlage für den gebratenen Ananasreis?

Für asiatische Rezepte kannst du super Basmatireis nehmen. Ich habe mich aber für feinen Jasminreis entschieden, der die unterschiedlichen Aromen super aufnimmt, aber auch etwas feuchter und klebriger bleibt.

Jasminreis kennen viele als “thailändischen Duftreis”, darum fand ich ihn für den Thai-Ananasreis optimal

Ob du geschälten Reis oder Vollkornreis nimmst, ist hier ebenfalls ganz egal: Ich habe beides ausprobiert und fand den gebratenen Reis beide Male richtig lecker!

Am besten ist es, das Rezept mit Reis vom Vortag zu machen. Daher eignet sich die Curry-Reispfanne super für Reisreste. Frischer Reis ist meist nicht so körnig, sondern klumpt ein wenig zu stark. Notfalls kannst du den gebratenen Reis aber auch mit am gleichen Tag gekochtem Reis machen. Er sollte aber zumindest ein wenig abkühlen können.

Thailändischer Jasminreis mit Ananas: Kao Pad Sapparot

Welches Gemüse passt noch dazu?

Ich habe für meinen “Pineapple Fried Rice” mit Paprika und Frühlingszwiebeln gearbeitet. Du kannst aber auch noch mehr Gemüse in den Ananasreis geben.

Diese Gemüsesorten könnten passen:

  • Grüne Erbsen (frisch oder TK)
  • Karotten (raspeln oder fein würfeln)
  • Mais
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Champignons (lasst uns nicht streiten, ob Pilze Gemüse sind oder nicht!)

Tofu richtig vorbereiten

Um den Tofu rundum schön goldbraun anbraten zu können, muss er relativ fest sein. Es gibt einige Marken, bei denen du eine gute Grundlage erhältst, aber selbst festen Tofu solltest du noch einmal auspressen. Ist der Tofu weicher, wird die Vorbereitung noch wichtiger:

Wenn du den Tofu aus der Verpackung genommen hast, solltest du ihn zwischen den Händen sanft über der Spüle ausdrücken und danach zwischen Küchenpapier oder sauberen Küchentüchern für mindestens 10 Minuten auspressen. Je weicher der Tofu, desto länger solltest du pressen und möglicherweise auch zwischendurch einmal das Tuch auswechseln.

Ist der Tofu trockener und fester, kannst du ihn zum einen gut schneiden und zum anderen besser anbraten.

Gebratener Ananasreis: Veganer Bratreis

Servierschale aus halbierter Ananas: So geht’s

In Thailand serviert man den Ananasreis oft direkt aus der ausgehöhlten Ananas. Das sieht natürlich toll aus – ist aber nicht immer praktisch. Ich habe ohnehin keine frische Ananas, sondern Ananasstücke aus der Dose genommen. Es gab also keine Schale, die ich hätte nutzen können.

Möchtest du mit frischer Ananas arbeiten, findest du auf Vegan Heaven eine tolle bebilderte Anleitung dafür: Ananasschale machen

Bei der Ananas beachten: Dosenananas ist oft gesüßt. Das macht den gebratenen Reis ziemlich süß. Weiche, wenn möglich, auf eine Variante ohne Zucker aus.

Noch mehr köstliche Reis-Rezepte

Reis ist lecker und viel mehr als nur eine Beilage! Ich habe schon viele leckere Reisgerichte verbloggt, vielleicht hast du ja auch Lust auf eines von diesen:

Gebratenen Thai-Reis mit Ananas zubereiten

Wenn der Reis bereits fertig ist, geht das Kochen ganz schnell. Du brauchst eine Pfanne und einen Wok und schon kann es losgehen.

Gebratener Ananasreis: Veganer Bratreis

Gebratener Reis mit Ananas & Tofu

Gebratener Ananasreis mit knusprigem Curry: Thai-Curryreis mit süßer Ananas: Veganer Thai-Klassiker!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Auskühlzeit 1 Std.
Gang Hauptgericht
Land & Region Asiatische Rezepte
Portionen 2

Zutaten
  

  • 200 g Jasminreis
  • 50 g Cashewkerne

Zum Braten

  • 200 g Naturtofu
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Dose Ananas ungezuckert, ca. 140 g

Für die Soße

  • 4 EL Sojasoße
  • 1 EL Kokoszucker
  • 4 TL Currypulver
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1 TL Salz

Zubereitung
 

  • Den Jasminreis waschen und dann nach Packungsanweisung zubereiten. Auskühlen lassen.
  • Die Cashewkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  • Den Tofu aus der Verpackung nehmen und zwischen Küchenpapier oder einem sauberen Trockentuch mindestens 15 Minuten auspressen. Am besten mit einem Topf oder eine Pfanne beschweren.
    Dann in etwa 1×1 cm große Würfel schneiden.
  • In der Zwischenzeit die Paprika waschen, entkernen und fein würfeln.
  • Zwiebel und Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfen.
  • Die Frühlingszwiebeln putzen und die äußerste Schicht entfernen sowie vertrocknete Blätter abschneiden. Die Wurzel abschneiden und dann in feine Ringe schneiden.
  • In einem Wok Olivenöl und Sesamöl mischen und das Tofu rundum von allen Seiten goldbraun anbraten.
  • Das Tofu im Wok lassen, aber zur Seite schieben. Jetzt Paprika, Zwiebel und Knoblauch hineingeben und für etwa 3 Minuten auf mittlerer Hitze mitbraten. Den weißen Teil der Frühlingszwiebeln ebenfalls dazugeben.
  • Den gekochten Reis in den Wok geben und für 1-2 Minuten mitbraten.
  • Sojasoße und Gewürze dazugeben und unter Rühren etwa 2 Minuten braten.
  • Zum Schluss die Ananasstücke abgießen und unterheben.
  • Mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln und den Cashewkernen bestreuen und servieren.
Abgespeichert unter: Reisrezepte, Tofu, vegan
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar! Lass mich doch wissen, ob du meinen Anleitungsschritten folgen konntest oder was du anders gemacht hast. Das hilft auf anderen Lesern, wenn sie den Ananasreis nachkochen wollen.

Gebratener Ananasreis: Kao Pad Sapparot mit Tofu & vegan

Vielleicht gefallen dir auch diese Rezepte

Kommentar hinterlassen

Rezeptbewertung




UA-63853900-1