Käsedip für Nachos selber machen Käsesoße

Käsedip für Nachos

Käsesoße oder Käsedip selber machen stand irgendwie schon immer auf meiner Liste. Im Kino bin ich zwar auch absolut der Popcorntyp, aber Nachos mit Käsesoße dürfen eigentlich nicht fehlen. Leider ist in den letzten Jahren nicht nur das Popcorn schlechter geworden (früher war es noch hausgemacht und warm), sondern eben auch der Käsedip. Der ist nämlich oft auch schon kalt.

Inhaltsverzeichnis

Totchos Supreme mit Guacamole

Bei unseren Totchos Supreme mit Guacamole haben wir eine gekaufte Käsesoße verwendet, die ich zwar total gerne mag, mein Mann allerdings nicht so sehr. Darum war für uns klar, dass der Burger Supreme nur was wird, wenn wir auch die Käsesoße selbst machen.

Da ich das noch nie gemacht habe, habe ich mich im Internet inspirieren lassen und bin bei Chefkoch fündig geworden. Folgendes Rezept entsprich in weiten Teilen dem von Viniferia, ich habe es allerdings leicht abgewandelt.

Der perfekte Käsedip für Nachos (oder anderes)

Das Geheimnis für den perfekten Käsedip ist der Weißweinessig. Probier mal die scharfe Soße, bevor du den Schuss Essig hinzugibst: Die ist zwar lecker, aber der gewisse Kick fehlt. Selbst, wenn die Schärfe nach dem Schlucken erst so richtig hervorkommt, fehlt einfach was. Das ist der Essig. Der muss also unbedingt rein.

Die Konsistenz kannst du teils durch die Menge an Schmelzkäse beeinflussen, aber (und das sagt ja das Wort „Schmelzkäse“ schon):

Je wärmer der Dip, desto flüssiger ist er.

Und die krasse Farbe der gekauften kriegen wir mit normalen Mitteln nicht hin. Schmeckt aber besser. Mit unterschiedlichen Chilis kannst du aber zumindest ein paar Farbtupfer geben.

Du kannst allerdings natürlich beim Käse etwas variieren, teilweise lässt sich dadurch auch die Farbe beeinflussen.

Käsedip für Nachos selber machen Käsesoße

Das zu Theorie. Käsedip für Nachos selber machen war ja der Plan für die Praxis.

Und so gehts:

Rezept für den selbstgemachten Käsedip

Der Käsedip für Nachos ist wirklich schnell selbst gemacht und schmeckt richtig gut. Den Weißweinessig unbedingt unterrühren, der macht echt nochmal einen Unterschied“

Käsedip für Nachos selber machen Käsesoße

Käsedip für Nachos

Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gang Soße/Dip

Zutaten
  

  • 95 ml Sahne
  • 55 ml Vollmilch
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 TL Harissa Pulver oder Paste
  • 1/2 TL Salz
  • 200 g Schmelzkäsescheiben Cheddar/Chester
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Weißweinessig

Zubereitung
 

  • Sahne mit der Milch, dem Senf, Harissa und Salz in einem Topf erwärmen.
  • Nach und nach den Schmelzkäse in kleinen Stücken hinzugeben und einrühren.
  • Vom Herd nehmen.
  • Dann die Chili hacken und mit dem Essig in den Dip geben. Noch einmal umrühren und abschmecken.

Notizen

Mir war es bereits scharf genug, aber du kannst auch mehr Chili, Paprikapulver, Cayennepfeffer oder andere Dinge hinzugeben.
Hat es geschmeckt?Lass es mich wissen, ich freu mich über deine Meinung!

Bei uns gibt es jetzt jedenfalls keinen gekauften Dip mehr – denn selbermachen ist nicht nur leckerer, sondern auch günstiger.

So scharf, wie du willst

Was ich beim selbstgemachten Käsedip toll finde: Du kannst den Schärfegrad selbst variieren. Ich bin eher empfindlich, darum ist diese eine Chilischote für mich perfekt. Mit mehr Chilis oder Harissa kannst du hier aber noch ein bisschen mehr Feuer reinbringen.

Der Käsedip schmeckt jedenfalls richtig, richtig gut und ist für einen gemütlichen Filmabend die perfekte Beilage!

Käsedip für Nachos selber machen

Merken

4 Comments

  1. Hallo leider mag ich gar keine Schärfe sondern nur würzig haben Sie vielleicht Tipps für mich wie ich den Käsedip ohne Schärfe nur mit Gewürzen hinbekommen kann?

    • Hallo Elli,
      ich kann auch wirklich nicht gut scharf essen und fand den Dip nie zu scharf. Lass aber eventuell einfach die Chilischote raus? Beim Senf kannst du auch mittelscharfen Senf nehmen und statt Harissa möglicherweise einfach Paprikapulver, Kreuzkümmel und Knoblauchpulver. Das habe ich nicht erprobt, könnte aber einen angenehmen Geschmack bringen, denke ich.
      Liebe Grüße
      Caro

  2. Hey, wie lange wäre der Dip haltbar. Könnte man ihn im Glas „einkochen“?
    Liebe Grüße
    Liane 🙂

    • Guten Morgen Liane,
      puh, ich würde davon ausgehen, dass der Dip im Kühlschrank zumindest 2-3 Tage haltbar sein sollte.
      Selbst eingekocht habe ich sie noch nicht, aber grundsätzlich müsste das aufgrund der Zutaten problemlos möglich sein.

      Liebe Grüße
      Caro

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung