[Teigtaschen international] Karelische Piroggen

von Carolin

Meine Teigtaschenobsession hat sich auch im Mai fortgeführt – diesmal wieder auf unbekanntes Terrain. Denn dass es auch in Skandinavien Teigtaschen gibt, wusste ich zwar – aber wie die aussehen oder schmecken, musste ich selbst herausfinden.

Das ist übrigens bei unbekannten Rezepten, die aber eine Vorlage haben, generell das Problem: Schmeckt es wirklich so, wie es schmecken muss? Wenn niemand da ist, um mir zu sagen, dass karelische Piroggen so schmecken müssen – hab ich sie überhaupt richtig gemacht?

Finnische Piroggen

Wenn ich einfach so was nach Lust und Laune koche und es eben schmeckt, haben alle gewonnen. Aber bei den finnischen Teigtaschen hatte ich wirklich Angst, dass ich voll versage.

Einfach mal nachfragen

Aber zum Glück war ich ja schonmal im Finnland-Institut hier in Berlin. Wen könnte man in Bezug auf finnische Rezepte also besser fragen?

Gesagt, getan. Und ich habe prompt ein Rezept für “Piroggen mit Eibutter” geschickt bekommen und dazu noch Anmerkungen, was ich besser machen und was lassen kann. Na, optimal – dann kann’s ja losgehen!

Finnische Teigtaschen

Übrigens: Finnische Piroggen haben recht wenig mit den polnischen Piroggen zu tun, heißen nur eben ähnlich.

Ich musste tatsächlich für diese Teigtaschen recht wenig einkaufen, das meiste hat man zu Hause. Sehr praktisch!

Milchreis backen

Ich nehme mir schon ganz lange vor, mal Milchreisauflauf zu machen, habs aber bislang nie geschafft. In den finnischen Teigtaschen wir der Milchreis aber auch mitgebacken und das hat ganz toll funktioniert. Ein guter Versuch!

Finnische Teigtaschen

Laut Rezept sollte man den Reis übrigens eine Stunde bei niedriger Hitze ziehen lassen – das hat gar nicht funktioniert. Er war noch steinhart und es war auch viel zu viel Milch. Ich habe in meinem Rezept unten also sowohl die Kochzeit variiert als auch die Milchmenge reduziert. Aber im Zweifelsfall kochst du deinen Milchreis einfach wie immer – nur eben nicht süß.

Finnische Teigtaschen formen

Ich habe ein bisschen recherchiert, wie Karjalanpiirakka eigentlich aussehen müssen, und eigentlich eher flache Modelle gefunden. Das sind wohl die, die man im Supermarkt kaufen kann? Meine sind recht hoch geworden, das Falten war auch gar nicht so leicht. Da müsste ich definitiv noch ein bisschen üben …

Finnische Pirogge

Schauen wir erstmal aufs Rezept und dann nochmal auf den Geschmack:

Karelische Piroggen

Karelische Piroggen mit Eibutter

Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 35 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Skandinavische Rezepte
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Für den Teig

  • 120 g Roggenmehl
  • 40 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 120 ml Wasser

Für die Füllung

  • 70 g Rundkornreis
  • 300 ml Milch

Für die Eibutter

  • 2 hartgekochte Eier
  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Hüttenkäse
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Anleitungen
 

Piroggen machen

  • Roggenmehl mit Weizenmehl und Salz in einer Schüssel mischen und dann mit Wasser zu einem weichen Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und stehen lassen.
  • Reis mit Milch in einem Topf aufkochen und bei niedriger Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen, bis ein cremiger Milchreis entsteht.
  • Den Roggenteig zu einer Rolle formen und in 16 Scheiben schneiden. Die Scheiben auf einer bemehlten Oberfläche zu dünnen ovalen Scheiben ausrollen.
  • Reisfüllung mit einem Esslöffel in die Mitte des Fladens geben, dann wellig zur Mitte falten.
  • Auf einem Backblech für ca. 20 Minuten bei 220°C Umluft backen.

Eibutter machen

  • Die Eier in kleine Stücke schneiden und mit Butter und Hüttenkäse verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Zu den warmen Piroggen servieren.

Notizen

 
Tried this recipe?Let us know how it was!

Wie schmecken finnische Piroggen?

Um auf mein obiges Problem zurückzukommen: Ich weiß gar nicht, ob meine Karjalanpiirakka so geschmeckt haben, wie sie schmecken sollten. Ich habe ja keinen Vergleich.

Und ganz ehrlich – erster Eindruck: Weiß nicht. Muss ich das haben? Muss das so schmecken? Bisschen komisch …

Finnische Piroggen

Beim zweiten Bissen fand ich die Eibutter eigentlich ganz gut – und auf Ninas Tipp hin (die kennt sich in Finnland nämlich aus!) habe ich meine zweite Portion einfach mal mit Käse überbacken. Das war dann wirklich schon wieder mein Geschmack!

Ich glaube, die karelischen Teigtaschen sind für uns einfach ungewohnt, weil wir Milchreis eher süß als herzhaft essen. Außerdem sind sie ziemlich neutral. Für Finnen top, weil man sie eben nach Lust und Laune belegen kann – beispielsweise mit Käse oder eben Eibutter.
Pur funktionieren die Karjalanpiirakka für mich nicht – aber mit Belag kann ich sie echt empfehlen!

Rezept für karelische Piroggen

6 Kommentare
0

Vielleicht gefallen dir auch diese Rezepte

6 Kommentare

Nicole 28. Mai 2018 - 17:47

Davon habe ich tatsächlich zum ersten Mal gehört – aber interessant sehen sie definitiv aus. Kann man die in Deutschland auch irgendwo fertig kaufen? :O

Liebe Grüße
Nicole

Antworten
Carolin 30. Mai 2018 - 14:57

Ich kannte die auch gar nicht, bevor ich meine Teigtaschen-Recherche gestartet habe 😀
Dass man die fertig kaufen kann, wüsste ich jetzt nicht … einzig und allein IKEA würd ichs zutrauen 😉 Skandinavische Supermärkte kenn ich gar nicht … gibts sowas hier?

Antworten
Anonymous 21. Dezember 2019 - 9:57

Das beste was es in Finnland als kleine Vorspeise gibt. Der Käse besser weglassen, dafür Senf in die eibutter und gesalzene Butter verwenden und den Teigrand oben, nach dem füllen herunter drücken über die Füllung.

Antworten
Carolin 2. Januar 2020 - 10:41

Klasse, danke für den Tipp!

Antworten
Anonymous 7. April 2021 - 20:18

Ich habe mal deinen Teig nachgemacht, aber ihn mit den Resten von meinem Abendessen von gestern ( gebackener Fenchel mit Schafskäse) gefüllt. War ganz gut.Eventuell mit einem Dip noch besser.
Werde das nächste mal den Teig als flammkuchen probieren. Ich finde die Konsistenz echt gut.
Doris

Antworten
Carolin 8. April 2021 - 14:32

Oh, als Flammkuchen klingt das wirklich klasse. Danke für den Tipp, liebe Doris!

Antworten

Kommentar hinterlassen

Rezeptbewertung




UA-63853900-1