Essensplanung » Mein Wochenplan

von Carolin

Schon seit einigen Monaten arbeiten wir jede Woche mit einem Essenplan. Wir starten die Woche montags mit dem Wocheneinkauf und arbeiten uns dann Tag für Tag durch die vorher rausgesuchten Rezepte oder Konzepte. Dabei hat jeder Tag in der Woche ein Motto, sodass die Suche nach Rezepten einfacher ist und das Essen insgesamt ausgewogen ist.

Jeder Tag ein Thema

Die Idee habe ich bei Laura von Glück am Stück gesehen: Bei der Vorausplanung erhält jeder Wochentag ein Thema. Bei ihnen ist das der “ewige Speiseplan”. Das hat mehrere Vorteile: Das Essen wird insgesamt abwechslungsreich, die Suche nach passenden Gerichten ist aber auch einfacher, denn die Auswahl ist ja durch das Thema eingeschränkt.

Wir sehen allerdings davon ab, die Themen einem Tag fest zuzuordnen. Wir schreiben die Gerichte meist einfach auf und bereiten sie dann in der Reihenfolge zu, die in der jeweiligen Woche individuell am passendsten scheint. Wenn dir feste Tage aber weiterhelfen, kann das eine tolle Idee sein, um dauerhaft strukturierter zu essen.

Ideen für Thementage:

  • Regional
  • Saisonal
  • Veggie / Vegan
  • Fisch / Fleisch
  • Asiatisch
  • Mediterran
  • Hülsenfrüchte
  • Fast Food
  • Hausmannskost
  • Süße Hauptspeise
  • Belegter Teig
  • Suppe / Eintopf
  • Gericht mit Nudeln / Reis / Kartoffeln

Bei aller Planungsliebe halten wir uns meist einen Tag frei, an dem dann entweder Reste auf den Tisch kommen oder auch mal bestellt wird. Da wir (derzeit …?) keine tierischen Produkte essen, ist für uns der Hülsenfrüchte-Tag besonders wichtig, um uns daran zu erinnern, dass ausgewogene Ernährung ganz wichtig ist.

Diese Tage gibt es bei uns:
Hausmannskost – Saisonal – Hülsenfrüchte – Pasta – Asiatisch – Fast Food

Dazu kommt der “FlexiFriday”, an dem es geben kann, was immer wir mögen. Und weil er so flexibel ist, muss er nicht mal freitags sein.

Vorteile von Mealplanning

Wer sein Essen vorab plant, kann auch besser einkaufen gehen. Ob das nun einmal in der Woche ist oder öfter, hängt ganz von den individuellen Vorlieben ab. Wir gehen aber einmal die Woche “groß” einkaufen und besorgen dort alles, was wir schon vorab für die geplanten Rezepte notiert haben. Gegebenenfalls dann später noch einmal, wenn es etwas Frisches braucht (z. B. frisches Gemüse Ende der Woche) oder uns ist das Brot ausgegangen.

So lassen sich Impulskäufe gut vermeiden, außerdem sind viele Lebensmittel optimal eingeplant und es bleiben weniger Reste über. Wir schmeißen seit der guten Planung also auch weniger Lebensmittel weg, weil wir sie besser auf die Mahlzeiten aufteilen und nichts schlecht wird, weil einem plötzlich doch die Lust auf das Lebensmittel fehlt.

Alles durchplanen?

Das Frühstück ist bei uns oft nicht durchgeplant. Haben wir besondere Ideen oder Wünsche, schreiben wir die auf und kaufen auch dafür ein. Ansonsten gibt es oft Porridge (meist aus der Mikrowelle) oder belegtes Brot. Wir achten also vor allem darauf, immer auch Brot und Haferflocken zu kaufen. Der Rest wird meist improvisiert, eben aus dem Obst, das gerade noch da ist oder dem Brotbelag, der sich anbietet.

Ein paar Basics haben wir eh immer im Haus, hier wird dann nur noch nachgekauft, wenn es für die angedachten Rezepte zu wenig scheint.

Wochenplan Download

Ich drucke mir meinen Wochenplan aus, du kannst ihn aber auch auf deiner Pinnwand oder in deinem Kalender führen. Falls du meine Vorlage nutzen willst, kannst du sie entweder herunterladen und ausdrucken oder die Handyversion nutzen (dort gibt es nur eine erfasste Mahlzeit).

Kompletten Wochenplan & Einlaufsliste hier herunterladen:
Caros Küche Wochenplan

Handyversion mit einer Hauptmahlzeit herunterladen:
Vereinfachter Wochenplan

Wochenplan Handyversion

Essen mit Struktur: Wochenplan Download

2 Kommentare
0

2 Kommentare

Miriam 24. Juni 2020 - 16:41

Ich liebe Meal Plans! Meine Pole Dance Trainerin hat mir vor Jahren mal einen Wochenplan erstellt mit dem ich erfolgreich 7kg abgenommen habe! Mittlerweile verfolge ich ihn nicht mehr so streng, aber damals hat der total geholfen!

Antworten
Carolin 25. Juni 2020 - 8:59

Boah, sieben Kilo sind richtig viel! Ja, wenn jemand einen Plan erstellt, der auch noch Ahnung hat, kann man damit richtig viel erreichen!
Bei mir geht’s ja erstmal vor allem drum, nicht ständig einkaufen zu gehen und weniger wegzuwerfen. Aber mmmh … dein Nebeneffekt gefällt mir!

Antworten

Kommentar hinterlassen

UA-63853900-1