Tannenbaum-Brownies

Tannenbaum-Brownies Weihnachten

Was passt besser zum Adventskaffee als ein paar Brownies in Tannenbaumoptik? Am Freitag hat Rebecca von Baby Rock my Day zum Stampin’ Up eingeladen. Kennst du nicht? Kannte ich auch nicht. Ich wusste nur, dass wir Weihnachtskarten basteln.

Kurz gesagt ist Stampin’ Up ein Bastelsystem, das aus den USA kommt und Stempel, Stanzer, Prägesysteme, Papiere und vieles mehr beinhaltet. Alles ist aufeinander abgestimmt und mit der passenden Anleitung können auch Bastellegastheniker wie ich tolle Dinge machen.

Wir haben also einen ganzen Abend lang ausgeschnitten, geklebt, gestempelt und hatten riesigen Spaß. Damit wir nicht vom Fleisch fallen, haben wir Teilnehmerinnen eine Kleinigkeit mitgebracht. Die Tannenbaum-Brownies sind mir schon vor ein paar Wochen auf Pinterest aufgefallen und als unser Bastelnachmittag näher rückte, war klar, dass ich mich daran versuche.

Brownie-Tannenbäume

Bewährtes Brownierezept, neue Deko

Mein liebstes Brownierezept kennst du ja schon. Für etwas mehr Weihnachtsstimmung habe ich die Walnüsse weggelassen und stattdessen etwas Zimt in den Teig gegeben. Für ein richtig wohlig-warmes Gefühl könnte ich mir auch Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz vorstellen. Das schmeckt bestimmt toll!

Brownie in Dreiecke schneiden
Der Brownie wird nach dem Backen in Dreiecke geschnitten

Die Tannenbäume sind dann zum Glück ganz leicht gemacht. Denn ich bin nicht nur keine große Bastlerin, sondern tue mich auch bei der Dekoration von Gebäck immer schwer.

Den Brownie nach dem Backen einfach in Dreiecke schneiden. Die müssen nicht gleich groß sein und nicht einmal gleich lange Seiten haben. Nicht jeder hat gleich viel Hunger und da ist es ganz gut, wenn es große und kleine Stücke gibt.

Danach Zuckerguss oder Royal Icing anmischen, mit grüner Lebensmittelfarbe färben und mit einer Spritztüte über dem Brownie verteilen

Browie Royal Icing
Mit Zuckerguss oder Royal Icing und etwas grüner Lebensmittelfarbe die Browniestücke wie Tannenbäume dekorieren.

.

Ich habe Lebensmittelfarbe in Pulverform genommen. Hier habe ich das Gefühl, dass sie besser färbt als die flüssige, die man im Supermarkt bekommt. Ideal wären Pasten, aber wer nicht viel einfärbt, ist mit Pulver gut bedient.

Zum Schluss noch ein paar Zuckerkugeln, Sterne oder Schokodekoration auf die Bäume geben. Unten einen Cakepop-Stiel reinstecken und schon bist du fertig. Der Zuckerguss sollte noch ein wenig aushärten, aber dann passts!

Basteln mit Bloggern

Ich habe mich total gefreut, dass auch Meike von Berlin ißt Eis! und Jule von den Kochmädchen mitgebastelt haben. Ich gebe zu: Wir haben manchmal mehr gequatscht als gebastelt, aber unsere aufklappbaren Weihnachtskarten können sich echt sehen lassen!

Es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir uns beim Stampin’ Up vergnügt haben, denn ein bisschen süchtig machen so tolle Ergebnisse schon …

Nun aber zum Rezept für die Tannenbaum-Brownies:

Rezept drucken
Tannenbaum-Brownies
Tannenbaumbrownies
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Brownie
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Butter
  • 5 Eier
  • 300 g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 TL Meersalz
Als Dekoration
  • 250 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser
  • 1 Msp. Lebensmittelfarbe grün
  • 1 Spritzbeutel mit Loch- oder Randtülle
  • Nonpareilles oder Weihnachtsdekoration nach Wahl
  • 12 Cakepop- oder Lolliestiele
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Brownie
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Butter
  • 5 Eier
  • 300 g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 TL Meersalz
Als Dekoration
  • 250 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser
  • 1 Msp. Lebensmittelfarbe grün
  • 1 Spritzbeutel mit Loch- oder Randtülle
  • Nonpareilles oder Weihnachtsdekoration nach Wahl
  • 12 Cakepop- oder Lolliestiele
Tannenbaumbrownies
Anleitungen
Backen
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und eine Backform mit Backpapier auslegen.
  2. Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen.
  3. Die Eier mit Zucker und Zimt schaumig schlagen.
  4. Mehl, Salz und Schokoladen-Buttermasse unterheben.
  5. In die Backform geben und für 20-25 Minuten backen. Der Teig darf innen noch etwas feucht sein.
Dekorieren
  1. Den Brownie mit Backpapier aus der Form nehmen und abkühlen lassen. In Dreiecke schneiden.
  2. Aus Puderzucker und Wasser eine eher feste Glasur anmischen und mit grüner Lebensmittelfarbe färben.
  3. In einen Spritzbeutel geben, über die Dreiecke verteilen und dann mit Nonpareilles (Zuckerperlen) oder anderer essbarer Dekoration verschönern.
  4. Die Cakepop- oder Lolliestiele in die Dreiecke stecken und die Brownie-Tannenbäume sind servierfertig.
Rezept Hinweise

Statt einer Puderzuckerglasur kannst du auch Royal Icing (Eiweißspritzglasur) nehmen. Das gibt es als Fertigmischung zu kaufen und lässt sich gut spritzen.

Dieses Rezept teilen

Brownie Weihnachten

Tannenbaumbrownies

Merken

4 Gedanken zu “Tannenbaum-Brownies

  1. Die sehen ja toll aus. 🙂
    Mit der Lebensmittelfarbe hast Du Recht…die haben wir seit neuestem auch als Pulver und ich finde das erheblich effektiver als die flüssige Farbe.

    Einen schönen 2. Advent und viele liebe Grüße,
    Anna

    1. Dankeschön! Ich hatte lange auch nur flüssige Lebensmittelfarbe, die kaum was gebracht hat und einfach wässrig wurde … Mit dem Pulver bin ich jetzt viel zufriedener, hält auch länger 😉

  2. Ich hab die schon eeewig auf meinem Pinterest Weihnachtsboard stehen. Vielleicht mache ich sie dieses Jahr tatsächlich mal, sehen auf jeden Fall sehr lecker aus. 😀 Ich hab sie auch ganz oft mit Salzstangen statt Cakepop-Stielen gesehen, das gefällt mir glaube ich noch eine kleine Ecke besser, weil man dann nicht so viel Müll produziert.

    1. Wenn sie dünner sind, geht das mit den Salzstangen bestimmt super! Mein Form war ein bisschen zu klein für den Teig und die Brownies waren eher dick – da hätten Salzstangen vermutlich nicht gehalten. Ansonsten bin ich da voll bei dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.