Vegane Zimtschnecken

von Carolin

Hände hoch, wer liebt Zimtschnecken? Wenn ich welche backe, gehen die bei uns immer weg wie warme Semmeln – als ich letztens welche fürs Wochenbett einfrieren wollte, blieben tatsächlich nur zwei übrig, der Rest wurde vorher genüsslich verspeist. Die habe ich dann natürlich auch keinen Gästen mehr angeboten, sondern ebenfalls selbst weggesnackt. Hups …!

Saftige Zimtschnecken backen

Ich finde, es gibt nichts schlimmeres als trockenes Gebäck. Mein ehemaliger Chef wird jetzt lachen, denn einmal hab ich tatsächlich einen sehr trockenen Kuchen mit ins Büro gebracht … der ist echt nicht so gut gelungen … ist aber schon Jahre her!

Zimtschnecken, vegane Kanelbullar selbst machen

Schwedische Kanelbullar (so heißen Zimtschnecken in Schweden) sind deswegen so saftig, weil reichlich Butter drin ist. Die haben wir bei veganen Zimtschnecken natürlich nicht, aber es gibt ja zahlreiche Butteralternativen da draußen, also sucht euch eine aus! Damit werden die Zimtschnecken schön saftig und bleiben wegen des einfachen Hefeteigs trotzdem superfluffig!

Trockenhefe oder frische Hefe?

Meine Zimtschnecken sind diesmal mit Trockenhefe gebacken. So gelingt der Teig eigentlich immer – und ich kann auch spontan backen, weil die Trockenhefe sich echt lange hält.

Ich weiß aber von anderen Bloggern, dass sie auf Frischhefe schwören und immer einen Block im Gefrierschrank haben, damit sie backen können, wann sie mögen. Hier muss man eigentlich nur die Hefe vor dem Verarbeiten in Flüssigkeit auflösen, am besten noch etwas Zucker dazugeben. Wenn sie dann fünf Minuten steht, kann man sie auch direkt nutzen. Die Arbeit mit Frischhefe dauert also etwas länger.

Zimtschnecken vegan selber backen

Geschmacklich macht es aber keinen Unterschied, ob ihr mit Trocken- oder Frischhefe arbeitet, denke ich. Ich habe zwar noch keine direkte Gegenprobe gemacht, aber bei so kurzen Gehzeiten ist die Hefeart vermutlich egal.

Konsistenz von Zuckerguss

Früher habe ich bei Zuckerguss regelmäßig komplett versagt. Das lag daran, dass ich mich an Rezepte gehalten habe. Viel wichtiger ist es aber, langsam ein Gefühl für die richtige – und persönlich favorisierte – Konsistenz zu bekommen. Viele Rezepte für Zuckerguss sind so konstruiert, dass der Guss für meinen Geschmack viel zu dünnflüssig wird. Dann lässt er sich zwar toll verteilen, läuft aber gleichzeitig überall runter und wird nicht so schön weiß … sondern eben eher durchsichtig.

Vegane Zimtschnecken mit Zuckerguss

Wichtig ist es darum, die Flüssigkeit (sei es nun Zitronensaft oder Wasser) vorsichtig und nach und nach zum Puderzucker zu geben. Immer schön umrühren und schauen, wie die Konsistenz wird. Ist der Guss noch zu fest, kommt mehr Flüssigkeit dazu. Wird er zu flüssig, muss mehr Puderzucker ran. Darum ist es übrigens auch gut, immer etwas Puderzucker in Reserve zu haben!

Rezept für vegane Zimtschnecken

Rezept drucken
Vegane Zimtschnecken
Fluffige Zimtschnecken selber machen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 65 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Hefeteig
  • 250 ml Haferdrink oder einen anderen Milchersatz
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 50 g vegane Butter oder Margarine
  • 50 g Zucker alternativ 10 g Vanillezucker + 40 g Zucker
Für die Füllung
  • 50 g vegane Butter oder Margarine
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Zimt
Für den Zuckerguss
  • 4 EL Puderzucker
  • etwas Zitronensaft oder Wasser
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Wartezeit 65 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für den Hefeteig
  • 250 ml Haferdrink oder einen anderen Milchersatz
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 50 g vegane Butter oder Margarine
  • 50 g Zucker alternativ 10 g Vanillezucker + 40 g Zucker
Für die Füllung
  • 50 g vegane Butter oder Margarine
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Zimt
Für den Zuckerguss
  • 4 EL Puderzucker
  • etwas Zitronensaft oder Wasser
Fluffige Zimtschnecken selber machen
Anleitungen
Den Hefeteig vorbereiten
  1. Den Haferdrink bzw. den Milchersatz z. B. in der Mikrowelle erwärmen, bis er lauwarm ist.
  2. Die trockenen Zutaten und die vegane Butter in eine große Schüssel geben, dann den Milchersatz hinzugeben. Alles kräftig durchkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist, der nicht mehr klebt.
  3. Den Teig abdecken und etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Hefeteig füllen
  1. Die Butter in einem Topf zerlassen.
  2. Zimt und Zucker in einem kleinen Schälchen vermischen.
  3. Den Teig kurz mit der Hand durchkneten und zu einem großen Rechteck von etwa 1 cm Stärke ausrollen.
  4. Den Teig mit Butter bestreichen und dann die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darübergeben.
  5. Den Teig von einer der langen Seiten aufrollen und in etwa 3 cm starke Scheiben schneiden. Die Scheiben in eine Auflaufform geben und abgedeckt noch einmal etwa 20 Minuten gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  7. Die Zimtschnecken für etwa 20-25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
Mit Zuckerguss dekorieren
  1. Für den Zuckerguss Puderzucker mit etwas Zitronensaft vermischen. Dafür den Zitronensaft in kleinen Portionen unterrühren, bei mir hat der Saft aus ca. 1/4 Zitrone ausgereicht, damit mir die Konsistenz vom Guss gefallen hat. Den Zuckerguss über die Zimtschnecken geben und aushärten lassen.

Lasst euch die Zimtschnecken schmecken! Hefeteig ist ja zum Glück schnell gemacht und eignet sich für wahnsinnig viele tolle Rezepte!

Fluffige vegane Zimtschnecken selber machen

18 Kommentare
0

Vielleicht gefallen dir auch diese Rezepte

18 Kommentare

Judith 26. April 2020 - 15:13

Sehr lecker, die Zimtschnecken.
Was ich allerdings im Nachhinein anders machen würde:
– Margarine vor dem Aufstreichen nicht schmelzen (ist ja sowieso recht weich), da mir die ganze Füllung beim Rollen ausgelaufen ist und auf dem Tisch verteilt war —> leider macht sich das jetzt auch in den Schnecken bemerkbar, sie sind etwas zu trocken.
– Ich werde persönlich den Zuckerguss nicht mehr mit Zitronensaft anrühren in diesem Fall (eher mit Wasser, Sojamilch o.ä.), da ich die Mischung Zitrone / Zimt nicht so ideal finde (die Zitrone dominiert fast das Zimtaroma).

Was den Hefeteig angeht, sind die Schnecken aber super. Vielen Dank für das Rezept!

Grüße aus Lyon
Judith

Antworten
Carolin 28. April 2020 - 8:33

Hallo Judith,
vielen Dank für deine Nachricht und deine Änderungsvorschläge!
Bei mir hatte alles gut geklappt – das Problem, das du mit der herauslaufenden Füllung hattest, hatte ich allerdings auch früher schonmal (mit geschmolzener Butter). Vermutlich bin ich mittlerweile einfach etwas routinierter mit den Stellen, an die ich Füllung geben darf, damit es nicht ausläuft … denn das Problem hab ich schon von vielen Zimtschneckenbäckern gehört (egal, ob vegan oder nicht). Aber ja, mit normaler Margariner müsste es auch so gut gehen …
Liebe Grüße nach Lyon aus Berlin!
Caro

Antworten
Nikoletta 1. Mai 2020 - 9:29

Hallo Caro,
Vielen Dank für das tolle Rezept. Es hat sehr einfach geklappt und die Schnecken sind super lecker geworden. Gut das ich gleich etwas mehr gemacht habe. 😉

Danke Dir
Liebe Grüße Nikoletta

Antworten
Carolin 1. Mai 2020 - 10:39

Ganz lieben Dank, Nikoletta! Es freut mich, dass sie dir gut geschmeckt haben!
Liebe Grüße
Caro

Antworten
Anonymous 31. Mai 2020 - 14:44

Mega Rezept und for Schnecken schme
cken göttlich ❤️

Antworten
Marlies 31. Mai 2020 - 14:45

Super einfaches Rezept und die Zimtschnecken schmecken göttlich – super saftig 😊 Hab den Zuckerguss mit Wasser gemacht um so die dominate Zitrone zu vermeiden.. Lg

Antworten
Carolin 1. Juni 2020 - 9:52

Ganz lieben Dank!

Antworten
Lena 1. Juni 2020 - 9:38

Ich hab eine kleine Frage, was bedeutet es denn den Teig auf 1cm Stärke auszurollen. Etwa, dass er 1cm dick sein soll?

Antworten
Carolin 1. Juni 2020 - 9:52

Hallo Lena,
ja genau, das ist richtig.

Antworten
Jenny 8. Juni 2020 - 21:05

Einfach fabelhaft!

Antworten
Carolin 9. Juni 2020 - 10:07

Vielen Dank, liebe Jenny!

Antworten
KK 7. Juli 2020 - 13:53

Danke für die vegane Variation. Wir lieben Kanelbullars. Bekommen aber gelegentlich Milchallergischen Besuch, da ist das eine tolle Alternative. Probiert mal im Teig eine Prise Kardamon…passt super zum Zimt!

Antworten
Carolin 8. Juli 2020 - 6:07

Das habe ich tatsächlich noch nicht probiert, nächstes Mal auf jeden Fall! Danke für den Tipp!

Antworten
Renata 15. Juli 2020 - 15:10

Hallo, das Rezept probiere ich gerne aus. Kann ich es schon einen Tag vorher zubereiten? Oder ist es frisch besser?
Danke Renata 🌻

Antworten
Carolin 15. Juli 2020 - 18:37

Hallo Renata,
wir essen sie auch am zweiten Tag gerne, dann nur keine vom Rand “mopsen”, weil sie sonst austrocknen.
Liebe Grüße
Caro

Antworten
Anonymous 16. Juli 2020 - 7:25

Danke 🙂

Antworten
Schweflinghaus 16. Oktober 2020 - 9:42

Hallo das Rezept klingt wirklich sehr gut .
Ich hab leider nur einen Ofen mit Ober/ untdrhitzt muss ich sie dann bei 200°C, 20 min backe ?

Antworten
Carolin 16. Oktober 2020 - 9:51

Hallo Sarah genau, man sagt bei Ober-/Unterhitze, dass man tendenziell bei 20 Grad mehr backen sollte. Schau am besten immer mal in den Ofen, dass sie nicht zu dunkel werden. Sind sie dir nach 20 Minuten zu hell, lass sie noch ein wenig drinnen. Du kennst deinen Ofen am besten.
Herzliche Grüße
Carolin

Antworten

Kommentar hinterlassen

UA-63853900-1