Wenn nichts gelingen will …

Misserfolge Caros Küche

Kennst du das, wenn manchmal nichts so richtig gelingen will?
So geht es mir im Moment.

Oft stehe ich morgens lange mit meinem Mann in der Küche und bereite das Mittagessen zum Mitnehmen vor. Die schnellen Rezepte sind uns irgendwie abhanden gekommen bzw. denken wir bei der Wochenplanung nicht so richtig daran, dass es schnell gehen sollte.
Dadurch, dass ich nur noch 10 Minuten bis ins Büro laufe, habe ich ja quasi morgens Zeit.

Dass ich die aber auch mal gerne anders als vorm Herd verbringen würde – das ist mir erst gestern so richtig bewusst geworden.
Darum ist heute mein Mann dran und kocht Nudeln für uns und ich kann mal wieder an Caros Küche denken.

Verrückt oder?

Da denkt man, für den Blog wäre es sinnvoll, immer in der Küche zu stehen.
Aber wenn dann nur unschöne Dinge dabei rumkommen, lohnt es sich auch nicht so richtig.
Wer will schließlich Ofenweißkohl mit Bratkartoffeln sehen? Die haben es ja nicht mal auf Instagram geschafft und da bin ich ja sonst nicht so zimperlich.

Missgeschicke und Tiefschläge

Wenn dann der Rhabarberquarkkuchen am Wochenende eine Katastrophe wird (er suppte und hatte auch ansonsten wenig mit der Vorlage zu tun, nach der ich gearbeitet habe) und ansonsten alle Fotos von dem misslingen, was geschmeckt hat (unsere Falafel am Sonntag waren zum Beispiel echt lecker), dann bin ich schon echt geknickt.

Überhaupt wird bei uns viel gebraten in letzter Zeit.
Wir testen unterschiedliche Versionen von veganen und vegetarischen Bratlingen, weil wir nicht so auf diese Fertig“fleisch“produkte stehen. Mal so ein vegetarisches Schnitzel ist ok, aber das ist dann eher mal alle zwei Monate.
Wenns aber nur Kohl mit Kartoffeln gibt, fehlt mir dann auf Dauer doch die „echte“ Beilage 😀

Fun fact

Ich mag übrigens nicht besonders gerne Kohl und auch bei Kartoffeln muss man bei mir vorsichtig sein.
Keine Ahnung, warum ich das Gericht auf den Wochenplan gesetzt hab … schmeckte aber (für Kohl) erstaunlich gut.

Lichtblick: Bärlauch

Der einzige Lichtblick ist momentan die Bärlauchquelle, die wir beim Spaziergang am Wochenende aufgetan haben.
Neben den Bärlauch-Pizzaschnecken gibt es jetzt ein Gläschen Bärlauchpesto im Kühlschrank und ein halbes Pfund Bärlauchbutter im Gefrierschrank (man will ja lange was davon haben).

Bärlauch mit Bärlauchbutter und Bärlauch-Pizzaschnecken

Da – und das muss ich zugeben – gehen wir bestimmt noch öfter pflücken, solange noch Bärlauch wächst. Eigentlich kann ich schon nicht mehr so richtig auf den Geschmack, aber ich weiß ganz genau, dass ich mich sonst den ganzen Sommer über ärgere, wenn ich nichts eingemacht habe.
War nämlich letztes Jahr genauso.
Be prepared!

So, dass musste ich mir mal von der Seele schreiben.
Manchmal läufts halt nicht.

Mal schauen, ob in den nächsten Tagen leckere Rezepte auftauchen, die ich gerne und guten Gewissens wieder mit dir teilen kann.

Merken

0 Gedanken zu “Wenn nichts gelingen will …

  1. Da geht's den Menschen wie den Leuten – an manchen Tagen geht manchmal alles schief. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. 🙂
    Lg Anna

  2. Du magst Kohl und Kartoffeln nicht so gerne? Ich vergöttere beides! 😀
    Für mich geht wirklich nichts über Kartoffeln, am liebsten als Pellkartoffeln oder geschält gekocht. Und Kohl – ob Brokkoli, Weißkohl, Wirsing, Rosenkohl, Blumenkohl – immer her damit! Schade, dass es einige davon momentan schon wieder nicht mehr zu kaufen gibt 🙁
    Dass dich deine Ergebnisse der letzten Zeit frustrieren, kann ich gut nachvollziehen. Wenn ich mag was koche und verbloggen will, dann sehen die Fotos auch immer bescheiden aus. Allerdings bin ich zum Glück wenig perfektionistisch, sodass ich das Ergebnis trotzdem präsentiere, solange es geschmeckt hat.

    Ich wünsch dir viel Erfolg in der nächsten Zeit und bin gespannt, was kommt 🙂
    Liebe Grüße

  3. Haha, Brokkoli und Blumenkohl find ich ganz ok, aber bei Weißkohl, Rosenkohl und Sauerkraut streikt es bei mir. Aber ich taste mich ja jedes Jahr ein Stück weiter vor, damit es besser wird 😀

    Ich bin eigentlich auch nicht so perfektionistisch, aber manchmal ist selbst die Idee hinter den Bildern nicht so spannend 😉

    Liebe Grüße und danke für deine Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.