Zwiebelbaguette

Zwiebelbaguette

Ich liebe ja Zwiebelbaguette! So ab und zu nehm ich mir mal eins beim Bäcker oder im Supermarkt mit und auch im Sommer beim Grillen nehm ich immer lieber Zwiebelbaguette als Fladenbrot. Für meinen 30. Geburtstag musste es darum Zwiebelbaguette sein.

Als Basis habe ich mein Grundrezept für französisches Baguette genommen. Das war im letzten Jahr echt richtig gut und knackig. Letztlich sind eigentlich nur ein paar Röstzwiebeln drin gelandet und der Rest ist geblieben.

Gäste bewirten: Mengenentscheidung treffen

Bei der Planung von größeren Feierlichkeiten – Geburtstage sind ja nur eines dieser Events – finde ich es immer so schwierig abzuwägen, wie viel man braucht!

Zwiebelbaguette

Normalerweise sind wir ja nur zu zweit. Ich weiß, wie viel wir etwa essen – und wie viel wir essen können, wenn es richtig gut schmeckt und der Abend länger wird. Das dann aber für X Leute Entscheiden, die man nicht täglich beim Essen sieht … Niemand soll hungern, aber man will auch nichts wegwerfen müssen.

Wie berechnet ihr die Menge beim Buffet, wenn ihr Gäste erwartet?

Ich habe letztlich kalkuliert, dass jeder ja – alles zusammengerechnet – mindestens einmal den Teller richtig vollladen können muss, um satt zu werden. Dazu die Gäste, die zum Kuchen schon da waren und eventuell satt sind. Und noch diverse Dinge in Reserve, damit jeder mal von jedem probieren kann und nichts zu früh ausgeht.

Klingt nicht sehr professionell? Der Eindruck täuscht nicht 😉

Aber letztlich waren eigentlich nur die Datteln im Speckmantel und die Tapas von Costa* schnell weg. Beim Zwiebelbaguette ist es eng geworden. Schneller wärs hier wohl gegangen, wenn ich es komplett vorgeschnitten hätte – denn dann greift man ja doch nochmal leichter zu, oder?

Rezept drucken
Zwiebelbaguette
Zwiebelbaguette
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 180 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 320 g Wasser lauwarm
  • 9 g Salz
  • 5 h Hefe
  • 1 Handvoll Röstzwiebeln
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 180 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 320 g Wasser lauwarm
  • 9 g Salz
  • 5 h Hefe
  • 1 Handvoll Röstzwiebeln
Zwiebelbaguette
Anleitungen
  1. Alle Zutaten vermischen und für mindestens 10 Minuten lang kräftig verkneten (per Hand oder in der Küchenmaschine).
  2. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Nochmals kräftig durchkneten und die Röstzwiebeln unterkneten.
  4. Weitere 60 Minuten gehen lassen.
  5. In drei gleich große Teile teilen und 3 Baguettes formen. Auf dem Blech weitere 60 Minuten gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 240°C Umluft vorheizen und die Baguettes im heißen Ofen für etwa 25 Minuten backen.
Dieses Rezept teilen

Baguettereste verarbeiten

Baguettes werden total schnell hart, finde ich. Darum war es mir auch wichtig, sie am Morgen der Party zu backen. So waren sie abends perfekt und auch an Tag 2 gingen sie noch.

Baguettereste kann man aber super in dünne Scheiben schneiden, mit Olivenöl beträufeln und im Ofen zu Brotchips backen.
Außerdem ist hartes Brot immer gut, um Knödel daraus zu machen.

Hast du noch Ideen, was man aus Baguette machen könnte?

Zwiebelbaguette

*Die Tapas hat mir Costa kosten- und bedingungslos zugeschickt – für den Geburtstag fand ich sie perfekt. Außerdem besitze ich jetzt vier Tapasschälchen, die ofenfest sind. Dankeschön, Costa! Meinen Gästen hats auch gefallen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.