5 Tipps gegen Schreibblockade beim Bloggen

Tipps gegen Schreibblockade

Kennst du das Gefühl, bloggen zu wollen, aber nicht weiterzukommen? Vielleicht hast du sogar schon ein Thema und passende Fotos, aber der Text will einfach nicht sprudeln?
So eine Schreibblockade kennen nicht nur Romanautoren oder Studenten bei ihrer Hausarbeit, sondern auch wir Blogger.

Erst vor kurzem habe ich einen Artikel gelesen, der etwa so anfing: „Das ist jetzt der fünfte Versuch und eigentlich bin ich immer noch nicht zufrieden …“ Vielleicht sind die Gedanken da, aber du kannst sie einfach nicht in Worte fassen?
Was hilft?

  1. Einfach anfangen

    Solange dein Post nicht veröffentlicht ist, kannst nur du selbst deine Zeilen lesen. Auch wenn dir der Beitrag nicht perfekt oder nicht einmal annehmbar erscheint: Hast du einmal angefangen, ist das berühmt-berüchtigte leere Blatt weg – und im Nachhinein kannst du ja immer noch was verändern.

  2. Inspiration sammeln

    Vielleicht hat ja jemand anders schon über ein ähnliches Thema geschrieben wie das, das du planst? Gerade bei Wortfindungsproblemen kann es hilfreich sein, sich von anderen Bloggern inspirieren zu lassen. Das bedeutet nicht, dass du ganze Sätze oder Passagen übernehmen sollst, aber für das richtige Gefühl kann so ein Einlesen schon sorgen.

  3. Liegen lassen

    An manchen Tagen passt es einfach nicht. Auch dieser Artikel hier lag schon ein paar Tage, bevor ich ihn bis zu dieser Stelle geschrieben habe. Solange es kein brandaktuelles Thema ist, das unbedingt heute veröffentlicht werden muss, hast du Zeit. Es ist dein Blog, dein Plan.
    Schau einfach später noch einmal über deine Sätze, mit etwas Abstand sind sie bestimmt gar nicht so schlecht!

  4. Brainstormen

    Wenn es mit ganzen Sätzen noch nicht klappt oder du lieber erst einmal sammelst, bevor du anfängst du schreiben, mach ein Brainstorming. Sortiere deine Ideen oder plane den Post optisch, um später die Lücken zu füllen.

  5. Arbeite parallel

    Wenn dieser Text gerade nicht gelingt, versuch es mit einem anderen. Du hast bestimmt weitere Ideen für andere Posts: Lass die vorgehen. Ich habe immer 3-4 Beiträge im Entwurfsstatus, an denen ich arbeite, wenn Zeit und Idee es erlauben. Manche hängen da schon seit Monaten – nur, weil ich nicht weiterkomme, muss ich sie noch lange nicht löschen.

Wichtig ist vor allem, nicht aufzugeben. Mach einfach eine Pause, atme tief durch und starte.
Hast du weitere Tipps, um nicht von der Schreibblockade übermannt zu werden? Ich würde mich freuen, wenn du sie mit uns teilst!

0 Gedanken zu “5 Tipps gegen Schreibblockade beim Bloggen

  1. Tipp 1 ist super, das mache ich auch immer ganz genauso! Wenn mir die Inspiration fehlt, fange ich einfach an zu schreiben – meistens kommt das dann ganz von selbst! 🙂

  2. Tolle Tipps gegen eine Blockade 🙂
    Ich muss mich auch bald mal wieder an andere Posts setzen, als nur über Bücher oder Filme zu schreiben 😀 Da muss mir dann auch was einfallen.

    Ja so bin ich leider auch. Finde das manchmal auch schade, dass ich nicht der spontane Typ bin, aber so ist das nun mal. Und so unflexibel bin ich auch nicht. 😉
    So ist das. Man muss sich immer noch wohlfühlen! Und genau das ist ebenfalls der Punkt: WENN man eine eigene Meinung hat und nicht nur mit der Masse schwimmen will – da muss man aber eben auch auf Gegenreaktionen gefasst sein!
    <3

  3. Dankeschön 🙂
    Ich mache es meistens so dass ich einen Post schreibe und einen Tag später nochmal drüber schaue und vielleicht noch was verändere. Etwas Abstand hilft wirklich oft.

  4. Dann nimm aber lieber was zu Schreiben mit oder ein Diktiergerät 😉 Mir gehts unterwegs auch oft so, dass ich mir Gedanken mache und dann halbe oder ganze Sätze, die ich schon gut finde, aufschreibe oder aufnehme, um den Wortlaut nicht zu vergessen 😀

  5. Nichts gegen Bücher und Filme 😉

    Ich find mich ziemlich unflexibel, aber letztlich wirkt es hoffentlich nicht so, weil ich auch oft genug über meinen Schatten springe 😀
    Hab ein schönes Wochenende!

  6. Huhu
    Also auch wenn ich nicht so die groe Köchin bin oder
    auch nicht so gerne backe bekomme ich bei deinem Blog wirklich
    lust mich mal wieder, seit der Schulzeit, daran zu versuchen.
    Ich denke wenn mein Baby da ist werde ich auch vieles neues Probieren
    zu der Zeit werde ich dann auch mal auf deinem Blog wieder reinschauen
    und mir mal ein oder zwei sachen raussuchen.

    So hast du aber einen Echt schönen Blog, tolles Designe.
    Liebe Grüße Samy

    P.S der Beitrag hier ist super 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.