Wochenessen KW 30 2014

Nicht immer gibt es nur vorbildliche Hauptmahlzeiten, aber manche sind es wert, gezeigt zu werden. Darum zeige ich montags beim Wochenessen, was es in der vergangenen Woche leckeres gab. (Kein Anspruch auf Vollständigkeit)
Am Montag war ich mit einer Kollegin Pasta essen: Für mich gab es Rigatoni mit Brokkoli und Champignons in Gorgonzolasoße. Leider kein Foto.
Komplett unansehnlich (weil gerollt und von außen nur Brot sichtbar) war mein Mittagessen am Dienstag: Kafta-Halloumi vom ‘Schawarmamann’ (wir haben bei der Arbeit Spitznamen für alle Restaurants in der näheren Umgebung). 
Besser war da abends mein erstes Floridaeis: Old Fashioned Caramell, lecker!

Am Mittwoch saßen wir mittags mit mehreren Leuten am Kanal. Kulinarisch ist es dabei nicht wirklich geworden: Wir waren vorher beim ‘Warmbäcker’ (so genannt, weil er mittags auch mehrere warme Gerichte anbietet – im Gegensatz zum ‘Kaltbäcker’, der dies nicht tut).

Donnerstag kamen meine Eltern vorbei. Wir haben uns seit Weihnachten nicht gesehen (die Entfernung ist doch etwas größer) und wir sind dann gemeinsam ins Lenders gegangen. Ein tolles Restaurant mit frischer deutscher Küche in Berlin-Johannisthal.

Für mich gab es Hähnchenbrust mit Würzfleisch überbacken und Butterreis. Superlecker, aber die Portionen sind so groß, dass ich wieder nicht alles geschafft habe. Hungrig bleibt aber niemand 🙂
Würzfleisch kannte ich gar nicht, bevor wir nach Berlin gezogen sind. Mittlerweile mag ich es aber sehr gerne. Für die, denen das auch unbekannt ist: Ragout Fin dürfte so ziemlich das gleiche sein.

Am Freitag habe ich mir einen Tag Urlaub genommen und wir sind gemeinsam mit meinen Eltern ins Berlin Outlet gefahren. Später ging es in Elstal noch ins Olympische Dorf von 1936 (leider wurden wir von fiesem Regen überrascht) und abends gab es Pizza.
Mein Liebling dabei: Pizza Margarita mit Käserand.

Wieder nichts zu sehen gibt es vom Samstag. Wir sind nach Potsdam gefahren und hatten mehrere Schlösser und Parks auf der Liste. Angefangen haben wir mit Sanssouci … und hier gibt es so viel zu sehen, dass wir alles andere gestrichen haben und bis viertel vor sechs im Park unterwegs waren.

Das Wetter war herrlich und leider habe ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen, wenn ich mir meine Schultern so anschaue.
Sanssouci lohnt sich aber definitiv – und eigentlich haben wir uns noch immer nicht alles angeschaut, was wir sehen wollten. 

Am Samstag Abend habe ich dann wieder Spaghetti Carbonara gekocht. Diesmal einfach deswegen ohne Foto, weil ihr es ja letzte Woche schon gesehen habt.
Für den Sonntag hatten wir dann mehrere Optionen offen und wollten das Ganze wetterabhängig machen. Letztlich haben wir uns für die Trabrennbahn Mariendorf entschieden und hatten dort einen tollen Tag. Es gab Knoblauchbrot mit Tomate-Mozzarella und abends nochmal griechisch für meine Mutter und mich und indisch für meinen Vater und meinen Mann.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.