Typisch Harz: Pressereise in den Harz

von Carolin

Werbung / Pressereise

Urlaub im Harz ist ein Traum – Arbeit im Harz immer noch ein Träumchen. Mitte September 2021 durfte ich mit anderen Bloggern gemeinsam in den Harz reisen und kennenlernen, was denn “Typisch Harz” eigentlich ist. Denn der Harz hat seine eigene Regionalmarke. Was das ist und wie das funktioniert, erkläre ich euch in diesem Beitrag.

Detail der Außenanlage vom The Hearts Hotel: Blumenarrangement in Gießkannen
Detail der Außenanlage vom The Hearts Hotel: Blumenarrangement in Gießkannen

Was ist der Harz eigentlich?

Warst du schon einmal im Harz? Viele der Blogger auf unserer Reise waren es nicht. Dabei liegt der Harz superpraktisch und zentral, nämlich eigentlich mitten in Deutschland. Der Harz ist ein Mittelgebirge und liegt teils in Niedersachsen, teils in Sachsen-Anhalt und zu einem kleinen Teil auch in Thüringen. Der höchste Berg ist der Brocken, von dem hast du bestimmt schon gehört. Und ja, der Harz war auch geteilt, wie ganz Deutschland.

Der Harz hat eine lange Bergbautradition, tolle Wälder und Wanderwege. Und er hat auch einiges an Kultur zu bieten, denn schon die deutschen Kaiser und Könige wussten, wie schön es hier ist. Dass es im Harz auch kulinarische Besonderheiten gibt, habe ich auf dieser Reise gelernt.

Marktplatz von Goslar mit Blick auf den Brunnen und das Glockenspiel
Marktplatz von Goslar mit Blick auf den Brunnen und das Glockenspiel

“Typisch Harz”: Eine Regionalmarke

Regionalmarken stellen Besonderheiten einer bestimmten Region heraus und funktionieren ähnlich wie die geschützten Herkunftsbezeichnungen, die man beispielsweise vom Lübecker Marzipan oder Schwäbischen Maultaschen kennt.

Bei Regionalmarken geht es vor allem darum, sich auf Traditionen zurückzubesinnen und nachhaltig zu wirtschaften. Die Regionalmarke “Typisch Harz” kann für tierische und pflanzliche Produkte, für verarbeitete Lebensmittel und für Handwerksprodukte beantragt werden. Und tatsächlich kann man sich auch als Gastrobetrieb oder touristische Einrichtung zertifizieren lassen.

Typisch Harz sind beispielsweise:

  • Getränke: Alkoholische und nicht-alkoholische Getränke, z.B. Schierker Feuerstein oder Dr. Bosse Traditionsobst
  • Käse, Fleisch & Wurst
  • Tierzucht: z.B. Harzer Rotes Höhenvieh, eine alte Rinderrasse, die der Brockenbauer züchtet
  • Backwaren & Süßes: Harzer Baumkuchen, Sponblätter und mehr
  • Senf
Innenstadt von Goslar: Viele Fachwerkhäuser
Innenstadt von Goslar: Viele Fachwerkhäuser

Unterkunft: The Hearts Hotel

Schick sieht es aus, das The Hearts Hotel in Braunlage. Im familiengeführten Boutique-Hotel haben wir zwei Nächte verbracht und uns dabei ausgiebig umgeschaut. Ein schönes Frühstücksbuffet machte dabei immer den Anfang und ein Drei-Gänge-Menü haben wir hier ebenfalls genossen.

Essen im The Hearts Hotel: Miso-Aubergine mit Popcorn und gefüllte Zucchiniblüte
Essen im The Hearts Hotel: Miso-Aubergine mit Popcorn und gefüllte Zucchiniblüte

Während beim Abendessen durchaus auf Vegetarier und Veganer Rücksicht genommen wurde, waren sie beim Frühstück vegan nicht ganz so breit aufgestellt. Süß geht gut, herzhaft auch, aber etwas eingeschränkter. Ich habe hier vegetarisch gefrühstückt, so konnte ich viel ausprobieren … und lecker war alles!

Das The Hearts Hotel ist durchgestylt, von Anfang bis Ende. Ganz viele gebrandete Artikel, überall im Hotel. Und es ist ein toller Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den ganzen Harz, denn Braunlage liegt schon wirklich gut.

Dessert im The Hearts Hotel: Pflaumenschnitte mit Mangosorbet
Dessert im The Hearts Hotel: Pflaumenschnitte mit Mangosorbet

Essen in Braunlage: Das Rodelhaus

Essen im Rodelhaus Braunlage: Kürbispuffer als saisonale Besonderheit
Essen im Rodelhaus Braunlage: Kürbispuffer als saisonale Besonderheit

Unseren zweiten Abend im Harz haben wir im Rodelhaus verbracht, einem Ausflugslokal an der Mittelstation der Wurmbergbahn. Der Wurmberg ist sowohl bei Wanderern als auch bei Wintersportlern immens beliebt.

Essen im Rodenhaus Braunlage: Gemüseeintopf mit Kokosmilch und Curry
Essen im Rodenhaus Braunlage: Gemüseeintopf mit Kokosmilch und Curry

Judith Bothe, die das Rodelhaus in Braunlage betreibt, sind nicht nur regionale Zutaten wichtig, sondern auch Nachhaltigkeit und Tierwohl, Stichwort: Slow Food. Deswegen gibt es hier nur Fleisch von Betrieben, die sie kennt, beispielsweise Harzer Rotes Höhenvieh vom Brockenbauer.

Essen im Rodenhaus Braunlage: Brotfladen mit Mandelmus, Gemüse und Kräutern
Essen im Rodenhaus Braunlage: Brotfladen mit Mandelmus, Gemüse und Kräutern

Die Brockenbäuerin Susanne Thielecke war an diesem Abend übrigens auch da und hat uns ihre Geschichte erzählt, genauso wie Dr. Matthias Bosse von Dr. Bosse Traditionsobst (übrigens ein echter Arzt, der einfach viele Interessen hat).

Dr. Bosse Traditionsobst: Bipfel aus Birne und Apfel
Dr. Bosse Traditionsobst: Bipfel aus Birne und Apfel, Foto: Lisa von Lisas Bunte Welt

Teilnehmer: Diese Blogger waren mit mir im Harz

Auf einer Pressereise ist man nur selten allein – und das ist auch gut so. Schließlich waren mit mir auch viele andere spannende Blogger im Harz, die alle eine unglaubliche Leidenschaft für ihre Sparte mitgebracht haben. Und so haben mich über die drei Tage tolle Gespräche mit ganz neuen Fragestellungen erreicht.

Mit mir beim Harzer Bloggercamp waren:

Teilnehmer des ersten Harzer Bloggercamps ( oben v.l.n.r.): Katja von Hin-Fahren, Jenny von Weltenwunderer, Susi von Texterella, Cindy von Runfurther, Björn von Bergparadiese, Tatjana von Lieblingsspot, Monique von Teilzeitreisen, Claudia von Aktiv durch das Leben, (sitzend) Lisa von Lisas Bunte Welt, Carolin von Caros Küche, Katrin von Hilgerlicious, Anita von Aktiv durch das Leben, (liegend) Maddie vom Harzer Tourismusverband
Teilnehmer des ersten Harzer Bloggercamps ( oben v.l.n.r.): Katja von Hin-Fahren, Jenny von Weltwunderer, Susi von Texterella, Cindy von Runfurther, Björn von Bergparadiese, Tatjana von Lieblingsspot, Monique von Teilzeitreisen, Claudia von Aktiv durch das Leben, (sitzend) Lisa von Lisas Bunte Welt, Carolin von Caros Küche, Katrin von Hilgerlicious, Anita von Aktiv durch das Leben, (liegend) Maddie vom Harzer Tourismusverband

Und weißt du was? Es war wie eine Klassenfahrt! Obwohl ich vorher niemanden von den anderen kannte, war die Atmosphäre die ganze Zeit über toll – egal ob beim Barcamp (da habe ich etwas über SEO erzählt), beim Kulturprogramm oder zu den Mahlzeiten. Das hat mir richtig gut gefallen.

Danke an den Harzer Tourismusverband für die Einladung und besonderen Dank an Maddie, die alles organisiert hat! Danke auch an Fiene, die sie beim Kulturprogramm vertreten und uns durch Goslar gelotst hat.

Wenn du Fragen zu Pressereisen, zum Harz oder anderen Themen aus dem Beitrag hast, lass mir gern einen Kommentar da!

Goslarer Marktplatz mit Blick auf das Rathaus
Goslarer Marktplatz mit Blick auf das Rathaus
4 Kommentare
0

4 Kommentare

Snyder 25. September 2021 - 22:58

My siblings and I heard about the Harz Mountains since we were little. There were a couple of books that I often looked through dreaming of the day I would go there. My mother was raised in Weddersleben. I was lucky to be able to go with her after the wall came down to see her reunited with her brother and family there. My uncle was the Burgermeister there for many years. I have been there two times since and plan to go again. When I arrived in Weddersleben the first time, it felt like home to me. I love this little village and I love hiking the Teufelsmauer there. It was so surreal for me sitting in my uncle’s garden with this beautiful view of the Harz and thinking back to when there was no hope I would ever go there if it remained under Communist rule. Truly a miracle that Germany was reunited and so many families too. The Harz is my most favorite place on earth.

Antworten
Carolin 26. September 2021 - 18:47

Thank you so much for sharing your personal story about the Harz! I’ve been to Weddersleben and the Teufelsmauer, and you’re right: it’s almost magical!

Antworten
5 Gründe warum ich unbedingt in den Harz zurückkommen muss 29. September 2021 - 16:59

[…] Caro von Caros Küche […]

Antworten
Meine aktive Auszeit im Harz: Erlebnisse rund um den Wurmberg 10. Oktober 2021 - 10:00

[…] Caros Impressionen aus dem Harz bekomm ich […]

Antworten

Kommentar hinterlassen

UA-63853900-1