5 Gründe für eine eigene Domain – und 1 dagegen

Mein alter Blog hatte mit Matthoff.de immer eine eigene Domain. Das lag daran, dass wir die schon seit etwa 2000 in der Familie genutzt haben. Erst als Familienseite, dann als Zauberschule und später für meine Dolls (beispiel siehe rechts). Da war es nur logisch, dass ich auch den Blog dorthin umgelenkt habe.

Mit dem Neustart als Caros Küche war das dann nicht mehr möglich – nicht zuletzt, weil ich durch meine Heirat mittlerweile nicht mehr Matthoff heiße.
Es stellte sich mir also die Frage: Soll ich als Blogger überhaupt eine eigene Domain haben? Die ersten Monate habe ich mit der Blogspot-Domain verbracht, mich aber letztlich doch für eine eigene Domain entschieden.

Warum?

Ich habe für dich fünf Gründe für und einen gegen eine eigene Domain:

Pro

  1. Je länger du bloggst, desto höher ist die Wiedererkennbarkeit. Die Leute merken sich aber deinen Blognamen und nicht unbedingt, wo du gehostet bist. Probieren sie also deinen Blognamen als Domain, finden sie dich direkt und müssen keine Umwege gehen. 
  2. Bei vielen Anbietern kannst du dir auch eine eigene E-Mailadresse mit der Domain anlegen. Gerade für Bloggerkontakte oder die Korrespondenz mit Firmen ergibt sich so ein einheitlicher Eindruck.
  3. Oftmals sorgt eine Toplevel-Domain auch für höhere Seriosität à la „Da hat jemand Geld bezahlt, das wird sich wohl auch in den Inhalten niederschlagen“. Tun musst du natürlich trotzdem was und dir eine Reputation erarbeiten, aber der erste Eindruck ist bei vielen häufig positiver.
  4. Wenn du (z.B. für einen WordPress-Blog) direkt Webspace dazukaufst, kannst du auch deine Bilder direkt bei dir hochladen – kein lästiges Verlinken mehr!
  5. Das Gefühl, etwas „eigenes“ zu haben. Selbst wenn die Technik von WordPress oder Blogspot kommt: Der Name gehört dir. Du umgehst auch das Problem, dass sich jemand anders deine Domain sichern könnte, um sie dir später teurer zu verkaufen, wenn du sie doch mal haben willst. Manche Leute betreiben das professionell.

Letztlich sprechen viele Gründe für eine eigene Domain, aber ein entscheidender spricht dagegen:

    Kontra

    1.  Es kostet Geld. Da sind vielleicht nur wenige Euro im Jahr (je nach Anbieter und Umfang), aber es ist Geld.

    Und so finde ich es zwar toll, mit caroskueche.de immer erreichbar zu sein, aber ich bin ja auch berufstätig und verdiene Geld. Ob ich mein Taschengeld für eine eigene Domain ausgegeben hätte? Ich weiß nicht … Aber sobald es anfängt mit Visitenkarten und allem drum und dran, finde ich eine eigene Domain schon sinnvoll.

    Ich würde mich über deine Erfahrungen freuen!
    Hast du eine eigene Domain? Was sprach dafür, was dagegen?

      Veröffentlicht in Blog

      0 Gedanken zu “5 Gründe für eine eigene Domain – und 1 dagegen

      1. Ich habe schon seit längerem eigene Domains (in Plural, ja xD), einfach weil es seriöser wirkt und man sich den Blognamen noch eher merken kann. Klar, es kostet Geld, aber .de-Domains kosten gerade mal so viel, davon kannst du dir gerade mal 3 Tassen Cappuccino im Jahr kaufen.

        Als Negativpunkt fehlt für mich der Punkt, dass man danach sein Blognamen nicht mehr einfach so ändern kann, immerhin geht so ein Domain-Vertrag 12 Monate lang. Aber natürlich sollte man sich sicher sein mit dem Blognamen, bevor man sich überhaupt eine Domain kauft 🙂

        Liebst, Mira

      2. Stimmt, an deinen Negativpunkt hab ich gar nicht gedacht. Den Blognamen zu ändern ist irgendwie nichts, was mir überhaupt in den Kopf gekommen wäre 😉

        Klar ist ne .de-Domain nicht teuer, aber mit 15 hätte ich die vom Taschengeld trotzdem nicht unbedingt bezahlen können 😉 Mit Webspace wirds dann ja ein wenig mehr, aber letztlich immer noch weniger als GEZ 😀

      3. Ich habe auch eine eigene Domain und finde es viel besser wie zuvor. Es wirkt wie du schon sagst seriöser und man kann sich die url bestenfalls eher behalten. Wenn man eine zeitlang bloggt, sollte man das mit der eigenen Domain schon in Betracht ziehen 🙂

      4. Liebe Caro,
        ich trage mich ja auch schon seit Langem mit dem Gedanken an einen Umzug zur eigenen Domain. Mein große Sorge: da ich ja schon seit 1,5 Jahren bei Blogger blogge, hat sich da auch schon einiges angesammelt. Klappt das mit dem Übertragen einwandfrei?
        Vielleicht kann ich das Projekt in meinem nächsten Urlaub ja endlich mal in Angriff nehmen 🙂
        Alles Liebe,
        Anne

      5. Liebe Anne,
        ich bin gar nicht komplett umgeogen, sondern habe einfach nur die Domain integriert. Mein Blog ist weiterhin bei Blogger, wie auch alle Inhalte, nur erreichbar ist er nun eben auch über die .de-Domain.
        Das war ansicht eigentlich ganz easy, nur ein paar Codes und Einstellungen, die geändert werden mussten.
        Liebe Grüße!

      6. Ich finde eine eigene Domain ein guter Schritt in der BloggerSzene ein bisschen professioneller aufzutreten. Ich selbst habe mich aber für einen kompletten Umzug nach WordPress entschieden. Das muss aber jeder für sich selbst wissen!

      7. Hallo Flo,
        mit WordPress habe ich auch schon ein ums andere Mal geliebäugelt – mich aber letztlich dagegen enschieden. Ich mag die Blogger Benutzeroberfläche lieber und finde (noch) alles, was ich brauche 🙂
        Liebe Grüße!

      8. Spannend..Ich bin auch am überlegen mir eine neue Domain zuzulegen, besonders weil ich mit meinen Blognamen gar nicht mehr zufrieden bin…Wie ist den das mit den Followern?Müssen die dir dann alle neu folgen oder wird das automatisch übernommen?
        Liebe Grüsse,
        Krisi

      9. Hey Krisi,

        ich habe nur die Domain als Weiterleitung eingerichtet, bin aber ansonsten ganz bei Blogger geblieben – hier ist also alles beim Alten geblieben, du verlierst du eine Domain keinen Follower und bist auch nach wie vor im gleichen Editor unterwegs. Nur die URL für deine Seite und deine Posts ändert sich (wobei die alte nach wie vor gilt, du also niemanden bitten musst, seine Links nochmal zu ändern).

        Liebe Grüße
        Carolin

      10. Ich bin auch schon seit längerem am überlegen, ob ich mir nicht auch eine eigene Domain zulegen soll. Nur habe ich irgendwie Schiss, dass was schief läuft. 😀
        Bei welchem Anbieter hast du deine Domain denn gekauft?

        Liebste Grüße
        Caro ♥

      11. Hey Caro,
        ich bin bei Checkdomain, aber das eher aus Zufall. Früher hatte ich meine Domain mal bei 1&1, danach bei Host Europe. Haben halt alle ihre Vor- und Nachteile, aber die Preise sind ähnlich und mittlerweile kann man vermutlich alle mit Blogspot verbinden.
        Darauf müsstest du vielleicht achten, denn angeblich unterstützt das nicht jeder Anbieter.

        Viel schief laufen kann aber nicht. Wenn du wirklich nur die Domain nutzen willst und keinen Webspace brauchst, kostet dich der Spaß 12 Euro im Jahr + Einrichtungsgebühr.

        Wenn du noch Fragen hast, melde dich einfach – gerne auch per Mail 🙂

      12. Danke dir für die Antwort 🙂

        Das ist gut, dass nicht viel schief laufen kann. Ich denke ich werde das nun wirklich mal in Angriff nehmen.

        12 Euro im Jahr kann ich als Schülerin wohl so gerade aufbringen 🙂 Dachte das wäre teurer.

        Danke für das Angebot, werde ich annehmen, sollten Fragen auftreten 🙂

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.