Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße

Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße

Wer mich kennt, der weiß, dass ich in der Küche häufiger improvisieren muss, weil nicht alles so läuft, wie ich es geplant habe. Meine ersten selbstgemachten Gnocchi sind voll in die Hose gegangen!

Aber ich wollte es ja nochmal probieren, diesmal sogar mit Geschmack. Und das habe ich!
Auch diesmal war ich zwischenzeitlich ein wenig überfordert. Zumindest habe ich nicht die gleichen Fehler gemacht wie beim letzten Mal.

Kürbisgnocchi

Pro-Tipps zum Gnocchi machen

Folgende 3 Tipps gebe ich euch vorab schonmal mit:

  • Patissonkürbis ist ganz schön wässrig. Er ist enger mit der Zucchini als mit dem Hokkaido verwandt, denke ich. Darum brauchten meine Gnocchi ordentlich viel Mehl. Bei anderen Kürbissorten kann das anders ausfallen, aber besser was auf Vorrat haben!
  • Gnocchi niemals alle auf einmal kochen, sondern lieber (wie Spätzle) in Schüben, damit nichts zusammenklebt.
  • Die richtige Teigkonsistenz fühlst du. Es ist wie beim Hefeteig: Wenn der Teig nicht mehr so stark klebt, sondern sich formen und schneiden lässt, kannst du loslegen. Nimm dir Zeit dafür, Gnocchi brauchen das.

Gnocchimassenproduktion

Heute machen wir es so: Ich erkläre dir zuerst, wie das mit den Kürbisgnocchi funktioniert und später bekommst du dann das Rezept für die Paprika-Frischkäse-Soße. Das ist wirklich einfach und schmeckt bestimmt auch mit Nudeln, aber wir machen uns die Mühe und formen erstmal Gnocchi für 6-8 Portionen.

Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße

Ja, das ist ganz schön viel. Aber die Gnocchi sind luftdicht verschlossen 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar. So kann man dann drei Gnocchivariationen ausprobieren (so mein Plan) – oder auch immer wieder Paprikasoße dazu machen, weils einfach gut passte und noch so viel Paprika da ist (so die Realität).

Kürbisgnocchi selber machen

Für die Gnocchi brauchst du also:

  • ca. 1000g Kürbis (ungeschält, z.B. Patisson/Ufo-Kürbis)
  • 500g Kartoffeln
  • 1 ordentliche Prise Muskat
  • 500g Weizenmehl
  • Gewürze nach Wahl (ich habe eine Tüte Maggi-Fix für Sommernudeln* genommen)
  • 50g Parmesan

Patisson-Kürbis

Den Kürbis schälen, halbieren, mit einem Löffel von den Kernen befreien und dann würfeln. Der Patissonkürbis ist beim Schälen etwas widerspenstig, hier helfen ein scharfes Messer und etwas Geduld. Die Kartoffeln ebenfalls schälen und würfeln.
Beides in einen Topf mit Wasser geben und zum Kochen bringen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis beides gar ist.

In der Zwischenzeit den Parmesan grob reiben.
Das Wasser abgießen und Kürbis und Kartoffeln mit einem Stampfer oder einem Handrührgerät zu einer feinen Masse verarbeiten.
Muskat, Parmesan, die Hälfte des Mehls und das Maggi-Fix für Sommernudeln mit buntem Gemüse hinzugeben und mit der Hand zu einem Teig verkneten. Nach und nach mehr Mehl hinzugeben, bis der Teig nur noch leicht klebt.

Ein Küchentuch auf der Arbeitsplatte ausbreiten, mit Mehl bestäuben und dort den Teigkloß in 5-6 Stücke schneiden. Diese Stücke jeweils zu einer langen Rolle ausrollen und kleine Gnocchi davon abschneiden. Diese mit der Gabel kurz rollen, um die typische Gnocchiform zu bekommen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Gnocchi portionsweise für je 2-3 Minuten garen. Mit dem Schaumlöffel abschöpfen.

Teig Kürbisgnocchi

Kürbisgnocchi Teig gerollt

Gnocchi rollen

Kürbisgnocchi gekocht

 

 

 

 

 

 

Was passt zu Gnocchi?

Gnocchi, die kleinen Klöße, werden meist aus Kartoffeln gemacht. Dazu passen sowohl Tomaten- als auch Sahnesoßen.
Meine Tipps sind:

  • Ich persönlich liebe Gnocchi Bolognese mit knusprig gebratenen Gnocchi. Wenn die unter der Soße so richtig knacken: optimal!
  • Käse geht ja immer und im Gnocchiauflauf machen sich die kleinen Kollegen wirklich gut.
  • Gnocchi mit Paprika-Frischkäsesoße sind so gut, dass wir sie an drei Tagen hintereinander gegessen haben:

Rezept drucken
Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße
Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 2 Paprika
  • etwas Olivenöl
  • 1 Handvoll Gnocchi pro Person
  • 100 g Frischkäse natur
  • Steakgewürz
  • Salz
  • Pfeffer
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 2 Paprika
  • etwas Olivenöl
  • 1 Handvoll Gnocchi pro Person
  • 100 g Frischkäse natur
  • Steakgewürz
  • Salz
  • Pfeffer
Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße
Anleitungen
  1. Die Paprika entkernen und in Streifen schneiden.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprika darin garen, bis sie etwas Farbe bekommt.
  3. Die Gnocchi hinzugeben und leicht bräunen lassen. Eventuell noch einmal Öl dazugeben.
  4. Schließlich Frischkäse, Steakgewürz, Salz und Pfeffer hinzugeben, gut umrühren und abschmecken.

Lasst es euch jetzt schmecken!

Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße

Und noch was zum Kleingedruckten:

* Maggi hat mir das Fix zukommen lassen, damit ich ein Rezept mit Kürbis für sie entwickeln kann. Das möchte (und darf) ich aber auch mit dir teilen. Ich mag das Fix für Sommernudeln aber wirklich gerne, mache die Rezepte aber selten so, wie auf dem Tütchen angegeben. Geschmacklich passt es super zu den Kartoffel-Kürbis-Gnocchi.

4 Gedanken zu “Kürbisgnocchi mit Paprika-Frischkäse-Soße

    1. Oh, dann aber Vorsicht: Die hier sind ganz anders als die vom Foodbloggercamp. Ich kümmere mich aber drum, dass ich das nochmal Zuhause in “normalen” Mengen nachmache und aufschreibe.
      Liebe Grüße!

    1. Vielen Dank, liebe Filiz! Ich wünsch dir viel Spaß beim Nachmachen! Wenn du mit Hokkaido oder Butternut arbeitest brauchst du bestimmt auch weniger Mehl, die sollten nicht so viel Flüssigkeit haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.