Food Blog Day Berlin 2016

Food Blog Day Berlin 2016

2015 war der Food Blog Day in Berlin mein erstes richtiges Bloggerevent. Ich war super-aufgeregt, kannte eigentlich niemanden und hatte mich blauäugig für die Kurse eingetragen.

2016 war (fast) alles anders: Ich habe im letzten Jahr wahnsinnig viele Blogger kennengelernt. Wenn ich auf eine Veranstaltung komme, kenne ich eigentlich immer irgendwen und wundere mich manchmal, wie viele Menschen in Berlin mir nun vertraut sind.
Es gibt ganz viele wundervolle Blogger, aber auch Firmenvertreter. Ich hab mich beispielsweise total gefreut, als Léonie von Alpro meinte: „Du warst doch im letzten Jahr auch dabei! Aber deine Haare waren anders …“

Einen Unterschied zu 2015 gab es allerdings nicht: Ich habe mich wieder eher planlos für Kurse entschieden und bin einige Male überrascht worden.

Gehen wir also der Reihe nach vor:

Namensschild Food Blog Day Berlin
Mein Namensschild, das mich den Tag über begleitet hat

Lebensmittel online kaufen ist die Zukunft

Alles startete am Samstag Morgen im Stilwerk mit einer Begrüßung durch Connecting Companies, die wie auch im letzten Jahr gemeinsam mit Burda den Food Blog Day veranstalteten. Mit dabei waren Mathias Nagel (Connecting Companies), Jutta Kässinger (Sweet Dreams, Burda) und Max Thinius, seines Zeichens „Speaker“, der mit einem Eröffnungsvortrag über die Digitalisierung unseres Alltags den Tag einläutete. Thematisiert wurden dabei auch die Lebensmittelbranche im eCommerce und personalisierte Werbung.

Begrüßung beim Food Blog Day Berlin
Begrüßung durch Jutta Kässinger Mathias Nagel und Max Thinius (v.l.n.r.)

Und auch wenn es für manche Leute durchaus erstrebenswert sein mag, das eigene Heim nicht mehr zu verlassen bzw. ständig nur auf Displays zu schauen, find ichs auch mal ganz nett, offline zu sein ohne Autos, deren Scheiben Werbeanzeigen projizieren. Noch sind wir glücklicherweise nicht bei Surrogates

Eine richtige Diskussion zum Thema kam zwar nicht auf, aber dafür war es vielleicht einfach noch ein wenig zu früh.
Gefrühstückt wurde übrigens auch – aber das hatte ich zu Hause schon ein wenig und auch wenn Melitta als Partner für einige Blogger sicher die Rettung am Morgen war, war die ganze Frühstücksgeschichte für mich als Nicht-Kaffeetrinker eher unspannend.

Scharfe Messer mit Victorinox

Im Stilwerk ging es für mich nahtlos weiter mit einem Workshop von Victorinox und folgendem Vortrag von Annalena (Nummer Fünfzehn) zum Thema Social Media.
Hätte ich bei der Anmeldung für die Workshops genauer gelesen, hätte ich mir diesen hier vielleicht nicht ausgesucht. Tipps zu Social Media sind zwar grundsätzlich nie verkehrt, aber ich habe doch festgestellt, dass die Wege einfach in unterschiedliche Richtungen gehen, sodass Annalenas Präsentation und die zugehörige Diskussion zwar nicht uninteressant waren, für mich aber stellenweise einfach nicht zielführend.

Aber zurück zu den Messern: Im vergangenen Jahr gab es Workshops von Zwilling, die ich damals nicht gewählt hatte, weil ich der Meinung war, zu wenig Ahnung von Messern zu haben. Aber eigentlich sind solche Gelegenheiten doch ideal, um mehr übers Schneiden zu lernen!

Victorinox beim Food Blog Day
Koch Urs zeigt uns unterschiedliche Messertypen

Letztlich ging es beim Workshop von Victorinox beim Food Blog Day in Berlin aber vor allem darum, unterschiedliche Messertypen kennenzulernen. Richtig schnippeln war eher wenig angesagt und auch die (durchaus hilfreichen) Karten mit Tipps dazu, welches Messer für welche Aufgabe geeignet ist, kamen eigentlich zu kurz.

Da haben mich hier die Taschenmesser tatsächlich am meisten beeindruckt, auch wenn ich nun mit einem Santokumesser liebäugle …

Nun stand für mich ein weiter Weg durch halb Berlin an: Im Grand Hyatt gab es ein Meet & Greet mit Burda.

Sweet Dreams: Wie kommt ein Rezept ins Heft?

Ich bin ja nun nicht für besonders filigrane Backkonstruktionen bekannt. Und auch wenn ich gerne mal in der Sweet Dreams blättere, ist das bei Weitem nicht meine Lieblingszeitschrift. So war ich in der Tat etwas enttäuscht, als uns beim Meet & Greet die Chefredakteurin der Sweet Dreams, Jutta Kässinger, erwartete.

Und – machen wirs kurz – die Enttäuschung hielt sich die komplette Zeit über. Offenbar gab es einige Blogger, die ihr schon vorab ins Auge gefallen waren und mit denen sie sich Kooperationen wünscht. Das ist natürlich nicht per se verwerflich, aber alle anderen hätten sich den Termin einfach klemmen können.
Denn obwohl vorher von Kooperationsmöglichkeiten gesprochen wurde, scheint das eben nicht die Allgemeinheit zu betreffen. Offenbar möchte Burda in Zukunft ein Bloggernetzwerk starten, um schöne Fotos (aber bitte ohne Produkte von Kooperationspartnern!) für die eigenen Magazine auswählen zu können. Hier scheinen auch Interessenskonflikte mit einer Stockfotoveranstaltung kurz vorher aufgetreten zu sein.

Aber da ich nicht davon ausgehe, dass jemand meine Fotos kaufen möchte – und um wenig anderes ging es – war dieser Teil des Food Blog Day für mich einfach nicht relevant.

Mehr Herz und Bauch

Der Name des Alpro Workshops in diesem Jahr war kryptisch: Mehr Herz und Bauch mit Alpro. Wäre der Titel allerdings weniger geheimnisvoll gewesen, hätte ich mich vermutlich nicht angemeldet. Elender Esoterikkram, hätte ich mir vermutlich gedacht.

Dabei war die Zeit bei Alpro wirklich entspannend und eine schöne Auszeit, gerade nachdem ich im Block vorher so enttäuscht wurde. Positiv fand ich einfach, dass es hier nicht darum ging, sich oder die eigenen Produkte zu beweihräuchern, sondern tatsächlich wir Blogger im Mittelpunkt standen. Eine Tatsache, die ich mir eigentlich eher vom Burda Meet & Greet erhofft hatte.

Alpro beim Food Blog Day
Blindverkostung bei Alpro

Wir haben uns zu Problemen und Wünschen ausgetauscht, Gemeinsamkeiten ausgelotet und sind in eine Blindverkostung gestartet, bei der es vor allem um Verständigung und Vertrauen ging.
Zwischendrin einfach echt nett – vor allem auch wegen vieler bekannter Gesichter und einer tollen Runde.

Mittlerweile war es Nachmittag und ich habe mir gemeinsam mit Franzi von Dynamite Cakes eine Auszeit gegönnt. Liebe Franzi, wenn du das hier liest: Danke für den tollen Nachmittag! Danke, dass du mir so viel anvertraut hast – es war toll mit dir!

Schließlich ging es wieder zurück ins Stilwerk (ich war ja froh, dass ich dieses Mal nicht ständig durch die halbe Stadt fahren musste, sondern „nur“ zwei Mal) zu UFOP.

Rapsöllobby in da house!

UFOP, das ist die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. und genau die hat uns ein paar interessante Fakten über Rapsöl erzählt – ich wusste beispielsweise gar nicht, dass das Zeug elf Monate auf dem Feld ist, bevor der Raps geerntet wird …

Hier hatte ich übrigens endlich einen Workshop mit Rebecca von Baby rock my day, auf die ich mich immer freue.

Auf dem Plan stand Wildkräuterpesto mit Rapsöl.
Ich gebe ja zu: Viele der Kräuter (von denen ich nur einen Bruchteil kannte) haben mir einfach nicht geschmeckt. Das Kombinieren ist mir am Anfang auch eher schwer gefallen, weil ich keines der vorgeschlagenen Rezepte mixen wollte.

Schließlich ist es ein Rucola-Salbei-Pesto mit Apfel geworden. Anne von Frisch Verliebt kam dann noch spontan vorbei, um beim Fotografieren die Hand ins Bild zu halten – danke nochmal! Macht ja doch was her …

UFOP Rapsöl Session Food Blog Day
Rapsölpesto in der Mache

Merken
Warten auf die Party

Schließlich übermannte uns so langsam der Hunger, aber ein wenig Zeit war noch zu überbrücken, bis die Abendveranstaltung beginnen sollte. Bei schönstem Berliner Wetter leistete die Dachterasse vom Stilwerk ihren Beitrag und wir konnten uns ein wenig abkühlen.
Freunde, ne Klimaanlage, das wär noch was für euch!

Von einigen habe ich viel Positives von der Abendveranstaltung gehört. Sarah von Sarah’s Back Blog war beispielsweise echt lange da und hatte viel Spaß.
Ich bin um viertel vor neun gegangen.

Machen wirs hier kurz: Das Essen war nicht mein Fall und hier war leider nichts beschriftet, sodass man nicht wirklich wusste, was drin ist. Immer ungünstig, wenn es um bestimmte Einschränkungen bei der Ernährung geht. Ich esse ja immer noch vorwiegend vegetarisch und wenn die kleinen Tellerchen eher undefinierbar bestückt sind, ist das nicht unbedingt optimal.
Hinzu kam, das die Getränkeauswahl aus Wein (ich trinke so gut wie nie Alkohol) und Kokoswasser (mag ich nicht) bestand. Wenigstens etwas Wasser hätte ich mir gewünscht.

Und weil der Tag schon aufregend genug war, war er dann hier für mich zu Ende.

Das Nachspiel: Produktbeschau

Auch wenn mich nicht alles am Food Blog Day begeistert hat, war es doch vor allem toll, andere Blogger wiederzusehen und Kontakte zu (einigen) Firmen zu knüpfen. Mit den Mädels von Maggi habe ich kurz gequatscht – mal schauen, was sich da entwickelt.

Trotzdem bleibt für mich an so durchgeplanten Tagen häufig das Essen auf der Strecke. Umso mehr habe ich mich also gefreut, als ich direkt im Nachgang meine kleinen Tütchen der Workshoppartner ausgepackt habe:

Goodie Bag Inhalt Food Blog Day
Goodie Bag von Victorinox, Alpro und UFOP

Die neuen Go On Produkte von Alpro habe ich tatsächlich immer noch nicht probiert – mein Mann hat alle aufgegessen. Aber ich hatte noch einiges an Pudding dabei, die sind fantastisch!
Außerdem gab es wirklich ein kleines schweizer Taschenmesser und wahnsinnig viel Rapsöl.

Wirklich beeindruckend wurde es dann einige Tage später, als tatsächlich ein gut gefülltes Paket bei mir eintraf:

Goodie Bag Food Blog Day 2016

Hier konnten sich alle Partner des Food Blog Day noch einmal präsentieren.
Partner der Lieferung war Allyouneed Fresh (womit wir wieder bei der Digitalisierung der Lebensmittelbranche sind). Von meiner ersten Bestellung dort werde ich auch noch berichten.

Aber nun genug vom Food Blog Day 2016 in Berlin. Das muss reichen.

Danke an dieser Stelle an Connecting Companies, Burda und alle Partner. Und natürlich einen lieben Gruß an alle Blogger da draußen!

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht in Event

4 Gedanken zu “Food Blog Day Berlin 2016

  1. Klingt nach einem coolen Event und du hast viele neue Dinge kennengelernt 🙂
    Ich war bisher noch nie auf sowas, aber alles was sich um Essen dreht wäre glaube ich rein ums Bloggen, nichts für mich xD Dann doch lieber was mit Büchern. (Wobei ich natürlich gerne esse :D).

    Vielen Dank für dein liebes Kompliment 🙂

    Ja freu dich auf den Bericht, ich nehm dich mit ins Disneyland 😉 Der Weg ist schon weit, aber mit dem Zug ist man schon schnell in Paris!

    Oh also ich kann die Links anklicken… Hasts nochmal probiert?

    1. Ja, als Event hat es auf jeden Fall einiges mitgebracht! Lesungen sind bestimmt auch spannend, ab und zu gibt es ja auch mal Buchvorstellungen mit Bloggern. Vielleicht gibt es ja auch bei dir in der Nähe mal was?

      Ich freu mich schon aufs Disneyland, schaue gleich mal rein 🙂

      Die Links klappen jetzt – mein Bildschirm ist so offenbar eingestellt, dass ich die Linkfarbe nicht vom normalen Text unterscheiden kann – ich dachte, die fett gedruckten Sachen seien die Links ^^

  2. Mh wahrscheinlich in Stuttgart, aber dazu hätte ich gar keine Zeit und mein Blog ist ja jetzt auch nicht so bekannt usw xD
    Will mich endlich auch mal mit paar Bloggern treffen, aber das ist schon schwierig einen Termin zu finden 😀

    Oh ja, das Schloss war mein persönliches Highlight 😀 Ich stand so oft davor und habe es einfach nur verträumt angeschaut 😀

    Ui viel Spaß in Schottland, wird bestimmt auch toll 🙂 Wir fahren im September noch nach Teneriffa ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.