[Tolle Rolle] Hot-Dog-Rolle

Hot-Dog-Rolle vegetarisch mit Currysoße

Wow, schon wieder Monatsende, schon wieder Rollenzeit! Die Hälfte des Jahres ist vorbei und passend zu vielen Grillpartys oder einfach nur so zum Snacken gibt es heute eine Hot-Dog-Rolle im Laugenmantel!

Hot-Dog-Rolle vegetarisch mit Currysoße

Hot-Dog-Rolle mit Laugenteig

Wer beim Stichwort “Lauge” direkt Angst bekommt: Keine Panik, wir benutzen TK-Laugenteig. Den kann man einfach ausrollen und dann total gut belegen. Hier muss auch niemand Angst haben, ihn anzufassen, denn der Teig von Laugenstangen & Laugenbrezeln ist völlig ungefährlich!

Wer nicht so gerne mit TK-Ware arbeitet oder nicht weiß, wo er tiefgefrorene Laugenstangen finden soll, kann auch anderen Teig nehmen. Die Hot-Dog-Rollen funktionieren natürlich auch mit normalem Hefeteig, aber durch die Lauge kommt doch nochmal etwas Besonderheit dran.

Laugenstange mit Würstchenfüllung: Tolle Rolle

Hot Dogs vegetarisch oder vegan?

Klar, in Hot Dogs sind Würstchen. In meinen Hot-Dog-Rollen auch. Ich habe im Biomarkt ganz tolle vegane Nürnberger entdeckt, die wir echt gerne mögen. Mir gefallen aber auch die vegetarischen Wiener gut (in vegan hab ich die bislang leider noch nicht gesehen), die es im normalen Supermarkt gibt. Wem das völlig egal ist, der kann ja einfach normale Würstchen nehmen. Ich würde hier auch Wiener Würstchen empfehlen, die bekommt man fast überall.

In den Rollen ist noch Crème fraîche (gibt’s ja auch vegan), dazu Essiggurken und Senf. Oben drauf kommt Käse – auch hier steht es jedem frei, eine für sich passende Variante zu finden.

Aber bitte mit Soße!

Mit einer Füllung aus Senf und Crème fraîche  ist die Hot-Dog-Rolle nicht trocken, aber ein Dip oder eine Soße darf trotzdem sein! Man könnte einen klassischen Tomatenketchup nehmen, der passt immer. Wir haben uns aber für eine Currysoße entschieden. Die passt super zu den Nürnberger Würstchen und der Laugenstange.

Das Rezept für die Currysoße haben wir bei Emmi kocht einfach gefunden und für uns abgewandelt. Wer mag, kann die Soße auch vor dem Servieren durchpürieren. Gerade mit mäkeligen Kindern, die alle “Stückchen” finden wohl die bessere Variante …

Vegetarischer Hot Dog im Laugenmantel

Rezept für die Hot-Dog-Rolle

Wer mag, kann außer den folgenden Zutaten auch Röstzwiebeln in den Hot Dog geben, auch immer superlecker!

Rezept drucken
Hot-Dog-Rolle
Vegetarischer Hot Dog im Laugenmantel
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für die Hot-Dogs
  • 4 Laugenstangen TK-Ware
  • 4 TL Crème fraîche oder vegane Alternative
  • 4 Würstchen z. B. vegane Nürnberger oder vegetarische Wiener
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • 8 Scheiben Essiggurke
  • 4 EL Streukäse oder vegane Alternative
Für die Currysoße
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Chili
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 g Tomatenmark
  • 3 TL Paprikapulver
  • 2 TL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 ml Orangensaft
  • 500 g passierte Tomaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Für die Hot-Dogs
  • 4 Laugenstangen TK-Ware
  • 4 TL Crème fraîche oder vegane Alternative
  • 4 Würstchen z. B. vegane Nürnberger oder vegetarische Wiener
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • 8 Scheiben Essiggurke
  • 4 EL Streukäse oder vegane Alternative
Für die Currysoße
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Chili
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 g Tomatenmark
  • 3 TL Paprikapulver
  • 2 TL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 ml Orangensaft
  • 500 g passierte Tomaten
Vegetarischer Hot Dog im Laugenmantel
Anleitungen
Hot-Dog-Rollen zubereiten
  1. Die Laugenstangen auf Backpapier legen und etwa 30 Minuten auftauen lassen. Mit einem Nudelholz plattwalzen.
  2. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  3. Die Créme fraîche mittig auf jeder Laugenstange verteilen. Dann das Würstchen darauflegen und mit Senf und je zwei Essiggurken belegen.
  4. Die Seiten der Laugenstange nach oben führen und als Rolle verschließen. Auf die "Nahtseite" wieder aufs Backpapier legen und mit Käse bestreuen.
  5. Für 20 Minuten im Ofen backen.
Currysoße zubereiten
  1. Die rote Zwiebel häuten und in feine Würfel schneiden. Die Chili waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.
  2. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel mit der Chili glasig anschwitzen.
  3. Tomatenmark, Paprikapulver, Currypulver sowie Salz und Pfeffer hinzugeben und zusammen für 2-3 Minuten anrösten.
  4. Mit Orangensaft ablöschen und verrühren, bis sich das Tomatenmark im Orangensaft löst.
  5. Die passierten Tomaten angießen und alles für etwa 15 Minuten köcheln und einreduzieren lassen.

Vegane Hot-Dog-Rolle aus Laugenteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.