Summer Bucket List – Fazit

Fazit Summer Bucket List

Im Juni, also vor ziemlich genau drei Monaten, hat Barbara mich mit der Summer Bucket List getaggt. 10 Dinge sollte ich ausfindig machen, die ich diesen Sommer tun wollte.
Und wenn ich schon davon erzähle, was ich so vorhabe, möchte ich dich auch daran teilhaben lassen, was draus geworden ist.

Zehn Aktivitäten habe ich ausgemacht, die ich im Sommer 2015 zum ersten Mal oder mal wieder verstärkt tun wollte. Mittlerweile ist der Sommer auch offiziell vorbei, sodass sich der September trefflich dazu eignet, ein Fazit zu ziehen:

1. Grillen

Grillparty SommerVor diesem Sommer hatten wir keinen Grill und wenn gegrillt wurde, dann irgendwie nach der Arbeit mit Kollegen oder bei unseren Eltern.

Ende Juli haben mein Mann und ich einen Grill gekauft und eine Grillparty geschmissen.

Dabei haben wir wahnsinnig viel selbst gemacht und auch die Gäste haben das ein oder andere mitgebracht.

Check! 

2. Zelten

Zelten Caros KücheZelten war ich schon ewig nicht mehr. Kein Wunder, denn diese Iglo-Zelte sind für Erwachsene jetzt nicht wirklich fantastisch.
Aber auch hier: Mit meinem Mann war ich im August auf der Gamescom und auf dem Weg haben wir am Steinhuder Meer Halt gemacht und eine Nacht dort gezeltet.

Nachts vom Zelt aus die Sterne (und Sternschnuppen) sehen ist ein so schönes Gefühl gewesen, dass ich das auf jeden Fall wiederholen möchte!

Check!

3. Urlauben

Urlaub PragBislang haben wir es zum Glück jedes Jahr geschafft, zumindest einen kleinen Urlaub zu machen. In diesem Sommer haben wir quasi einen Roadtrip gemacht: Von Berlin über Dresden nach Prag und dann in den Thüringer Wald zum Erholen. Anschließend ging es wieder nach Berlin, um direkt am nächsten Tag Richtung Köln zu starten.

Check!

 

4. Schwimmen

MueggelseeEines meiner wichtigsten Ziele war es, in meinem dritten Berliner Sommer endlich mal hier ins Wasser zu hüpfen.
Hier gibt es so viel Wasser, so viele Badeseen und Flüsse und nie haben wir es geschafft. Aber seit Juni sind wir mit unserem Auto mobil und waren darum wirklich mal schwimmen:

Ich kann hier Schmöckwitz und den Crossinsee empfehlen. Es gibt zwar wenige Badestellen, aber es ist schon ganz cool.
In den Müggelsee (Foto links) wär ich auch rein, aber an dem Tag hatten wir nicht genug Zeit.

Check!

5. Abnehmen

Ein paar Kilos sollten aus gesundheitlichen Gründen runter – das hat geklappt. Viel gibt’s dazu hier nicht zu sagen.

Check!
 

6. Wandern

WandernDer Brocken war das hehre Ziel, dahin haben wir es nicht geschafft. Trotzdem waren wir im Urlaub wandern, der Thüringer Wald gibt da gut was her.

Wir waren beispielsweise in der Drachenschlucht, das war echt schön. Wunderbares Wanderwetter, hohe Felswände und überall Wasser. Kann ich absolut empfehlen!

Check!

7. Backen

Brownie CheesecakeDie neue Küche sollte eingeweiht werden – und zwar nicht nur die Herdplatten, sondern vor allem der Ofen.

Check! Nehme ich schonmal vorweg. Es gab beispielsweise Brownie-Cheesecake, Focaccia und Heidelbeercookies. Hat also alles gut geklappt und so langsam lerne ich auch die Temperatureinstellungen kennen.

8. Fotografieren

Spaghetti mit WürstchenBessere Fotos wollte ich machen. Eine neue Kamera gab und gibt es nicht, aber ich habe ein wenig am Licht geschraubt, mir meine Hintergründe gebastelt und lerne ganz, ganz langsam, wie ich mein Essen schön in Szene setze.
Was mir häufig fehlt, ist wohl die Geduld, aber ich werde besser und das motiviert natürlich.

Ganz bescheiden und leise sag ich also:
Check!

9. Lesen

Wie oft ich abends einfach direkt ins Bett gefallen bin … Klar, auch jetzt bin ich nach der Arbeit müde, aber häufig schaffe ich es, zumindest ein paar Seiten zu lesen. Im Urlaub und danach habe ich teils wirklich viel gelesen: Feuer und Stein (Diana Galbadon), Band 1 der Original Conan-Erzählungen (Robert E. Howard) oder die Anne-Reihe (Lucy Maud Montgomery).
Das möchte ich gern beibehalten, denn es gibt noch so viele Bücher, die ich lesen will!

Check!

10. Träumen

Ich wollte einfach mal raus aus dem Alltag, meine Gedanken so richtig fliegen lassen. Das ist gelungen und entspannt mich.

Check, check, check.

Ich muss sagen: Ich freu mich!
Klar hatte ich mir Ziele gesetzt, die ich im Sommer auch erreichen kann. Wäre ja blöde, mir lauter Sachen rauszusuchen, die ich dann doch nicht schaffe. Bei einigen Punkten war ich mir aber unsicher – gerade beim Wandern und Schwimmen war ich nicht sicher, ob das wirklich zeitlich passt.
Hat’s aber und das ist toll.

Der Sommer war für mich wirklich schön und hat mir viel Neues gebracht.
Nicht zuletzt habe ich einige ganz tolle Blogger kennengelernt und freue mich, euch bald wiederzusehen!

Wie siehts bei dir aus? Hattest du auch Vorsätze für den Sommer?

Merken

Merken

0 Gedanken zu “Summer Bucket List – Fazit

  1. Einfach toll wie du deine Sommerziele erreicht hast. Du kannst sehr stolz auf dich sein!

    Ich muss immer wieder schmunzeln, wie viele Gemeinsamkeiten wir doch haben. Zelten bzw. Campen finde ich auch toll (plane ich auch für unseren Urlaub im nächsten Jahr), ich liebe wander und im See baden sowieso. Wirklich witzig.
    Ich hatte mir keine Vorsätze für den Sommer vorgenommen. Denn im Erfüllen von Vorsätzen bin ich leider nicht so gut. Ich glaube das liegt in erster Linie daran, dass ich meine Ziele meist viel zu hoch angesetzt habe.
    Ganz liebe Grüße,
    Agnieszka

  2. Dankeschön 🙂 Ich hab mir extra kleine Ziele gesetzt, damit das Erreichen eben nicht total utopisch ist.
    Dann bin ich ja gespannt, wie die Urlaubsplanungen werden! Wir möchten im nächsten Jahr auch mal längere Touren machen, diesmal hatten wir ja höchstens zwei Zeltübernachtungen.

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.