Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße

Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße

Man sagt, beim Bloggen geht es um Storytelling. Ich erzähle eine Geschichte, die du lesen willst und muss Mehrwert bieten. Du sollst am Ende also nicht nur mit einer Geschichte vom Blog heruntergehen, sondern quasi noch ein Rezept mitnehmen. Dann willst du mehr Geschichten lesen und kommst wieder. Oder du willst mehr Rezepte und kommst deswegen wieder.

Aber zum Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße gibt es keine Geschichte. Ich hatte mal wieder richtig Lust auf Metaxasoße und habe geschaut, was gut dazu passt. Erst wollten wir Nudeln machen, aber die Gnocchi sahen so gut aus. Der Gnocchi-Hähnchen-Auflauf vor einiger Zeit war schon geil, und nun gab es halt Hack dazu. Und ja: Metaxasoße ist mega!

Gnocchi-Hack-Auflauf mit MetaxasoßeUnd der Gnocchi-Hack-Auflauf ist so richtiges Soulfood und passt sowohl an trüben Herbsttagen als auch im Sommer, er ist quasi ein Allrounder! Aber er und ich pflegen keine innigliche Beziehung. Es ist keine griechische Großmutter, die mir in der Küche ihres Restaurants das Rezept für die Metaxasoße verraten hat. Ich kann keinen Schlenker machen und einen Schwang aus meiner Jugend erzählen … allerhöchstens vom Gyros Spezial beim Griechen unseres Vertrauens: Gyros mit Metaxasoße, dann überbacken und mit Kroketten serviert. Die Portion natürlich immer viel zu groß, aber weils so lecker ist, geht die rein. Zur Not eben kurz warten und später weiteressen.

Erinnerungen an Griechenland

Keine griechische Köchin, aber ein bisschen Griechenland gab es in meinem Leben schon. Als ich ganz klein war, waren wir mal auf Kreta und mal auf Rhodos. Meine Erinnerungen halten sich tatsächlich in Grenzen, ich war wirklich noch sehr klein. Aber das Wetter war wundervoll und wir waren viel am Strand. Da muss Griechenland wohl nochmal auf die Reiseliste …

Ich kann zum Rezept aber einen Trick verraten: Etwas Käse schon in die Soße geben und nicht nur drüber. Dann hält sie nämlich besser zusammen. Die Gnocchi saugen ja nicht so viel Flüssigkeit auf. Aber sonst? Keine Geschichte, nur ein Rezept. Aber das schmeckt euch hoffentlich so gut wie mir!

Rezept drucken
Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße
Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 350 g Gnocchi
  • 250 g gemischtes Hackfleisch dazu Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 40 ml Metaxa
  • 1 TL Paprikapulver
  • etwas Cayennepfeffer
  • 100 g Gouda gerieben
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 350 g Gnocchi
  • 250 g gemischtes Hackfleisch dazu Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 40 ml Metaxa
  • 1 TL Paprikapulver
  • etwas Cayennepfeffer
  • 100 g Gouda gerieben
Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. In einer Pfanne die Gnocchi in etwas Olivenöl anbraten. Herausnehmen und in eine Auflaufform geben.
  3. Nun das Hackfleisch in der gleichen Pfanne krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen und ebenfalls in die Auflaufform geben.
  4. In einem Topf Sahne mit Tomatenmark vermischen und aufkochen. Die Gemüsebrühe und den Metaxa dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen.
  5. Die Soße über Gnocchi und Hackfleisch geben. 30g vom Käse unterheben und den restlichen Käse darauf verteilen.
  6. Für etwa 15 Minuten im Ofen überbacken, dann direkt servieren.
Dieses Rezept teilen

Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße

Wer die Metaxasoße lieber mal vegetarisch probieren will, kann es ja mit einem Kartoffel-Zucchini-Auflauf probieren.

Aber wenn ich keine Geschichte habe, vielleicht hast du ja eine?

Was ist dein liebstes griechisches Rezept und wie kam es dazu? Verbindet dich irgendwas mit Griechenland?

Merken

Ein Gedanke zu “Gnocchi-Hack-Auflauf mit Metaxasoße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.