Gnocchi Alfredo mit Brokkoli

Gnocchi Alfredo mit Brokkoli

Pasta Alfredo gehört zu den ganz klassischen italienischen Rezepten. Ich habe schon oft davon gelesen und Fotos gesehen, auf denen die Alfredosoße einfach supercremig war! Die Nudelsoße wird aus Butter, Sahne und Parmesan zusammngerührt und schmeckt so natürlich total lecker. Fett ist halt Geschmacksträger – und zwar ein guter! Eine kleine Portion von diesen Gnocchi Alfredo hat darum aucham die 800 Kalorien. Jeden Tag sollte man sie also nicht essen, aber für Tage mit besonderem Wunsch nach Käsigkeit sind die Gnocchi perfekt!

US-Mengenangaben umrechnen

Ich habe das Rezept bei Cinnamon-Spice & Everything Nice gefunden und hatte – wie immer bei amerikanischen Rezepten – das Problem, dass ich einfach nicht weiß, wie viel „1 Cup“ denn ist. Ich besitze nämlich aktuell keine Cups zum Abmessen und auch wenn Susan in ihrem Kommentar zur Marcs Backbuch Bake in the USA* sagt, dass es nichts Genaueres als Cups gäbe und dass unsere europäischen Gramm-Angaben höchst ungenau seien, steh ich aufs Abwiegen.

Zum Glück haben sich bereits andere die Mühe gemacht und Cups in Gramm umgerechnet. Ich steh total auf Gabis Umrechentabelle. Gabi ist Bloggerin der ersten Stunde und schreibst seit 1998 an ihrem Blog USA kulinarisch – und ist darüber hinaus auch noch furchtbar nett!

Gnocchi Alfredo mit Brokkoli

Parmesan oder Grana Padano?

Pasta Alfredo wird mit Parmesan gemacht. Aber ist das eigentlich so wichtig? Ich kaufe sehr gern auch mal Grana Padano – häufig auch des Preises wegen. Aber wie unterscheiden sich eigentlich Parmeggiano und Grana Padano?

Beides sind geschützte Käsesorten aus Italien, die in unterschiedlichen Reifegraden angeboten werden. Bei der Parmesanherstellung gelten aber strengere Auflagen, auch was die Fütterung der Kühe betrifft, außerdem ist hier das Herstellungsgebiet auf die Region um Parma und Reggio nell’Emilia begrenzt. Beim Grana Padano kann die Herstellung in der gesamten Po-Ebene erfolgen, das ist nämlich im Italienischen die Pianura Padana.

Pecorino gehört aber noch einmal auf ein anderes Blatt, weil dieser Hartkäse aus Schafmilch hergestellt wird und darum etwas würziger ist.

Gnocchi Alfredo mit Brokkoli

Gnocchi Alfredo mit Brokkoli

Und so kam der Grana Padano in die Knoblauch-Sahne-Soße und macht alles richtig schön cremig! Die Gnocchi gare ich gern in der Pfanne, damit sie ein wenig kross werden. Du kannst sie aber natürlich genau so gut kochen.

Rezept drucken
Gnocchi Alfredo mit Brokkoli
Gnocchi Alfredo mit Brokkoli
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 400 g Brokkoli TK
  • 500 g Gnocchi
  • 1 TL Olivenöl
  • 25 g Butter
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise frischer Pfeffer
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 130 g Parmesan oder Grana Padano
  • 1 oder 2 Spritzer Tabasco
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 400 g Brokkoli TK
  • 500 g Gnocchi
  • 1 TL Olivenöl
  • 25 g Butter
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise frischer Pfeffer
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 130 g Parmesan oder Grana Padano
  • 1 oder 2 Spritzer Tabasco
Gnocchi Alfredo mit Brokkoli
Anleitungen
  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und den Brokkoli 5-6 Minuten kochen. Dann abschöpfen und in einer Schüssel beiseite stellen.
  2. Die Gnocchi in einer Pfanne in etwas Olivenöl von allen Seiten gleichmäßig anbraten. Ebenfalls in einer Schüssel beiseite stellen.
  3. Nun die Butter in die Pfanne geben und die Knoblauchzehen schälen und hacken. In die Butter geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dabei gut umrühren und darauf achten, dass der Knoblauch nicht verbrennt.
  4. Mit Sahne und Milch ablöschen und aufkochen lassen. Danach bei mittlerer Hitze köcheln lassen und in der Zwischenzeit den Käse reiben.
  5. Den Käse in die Pfanne geben und gut umrühren, bis er sich mit der Soße verbindet. Ist die Konsistenz zu fest, etwas Wasser dazugeben.
  6. Zum Schluss Gnocchi und Brokkoli unterheben und in der Soße warm werden lassen.
Dieses Rezept teilen

Ich hoffe, dir hat der kleine Ausflug in die italienische Küche gefallen! Wenn du mehr italienische Rezepte lesen möchtest, findest du sie hier.

* Ist ein Affiliate-Link von Amazon. Wenn du über diesen Link bei Amazon einkaufst, erhalte ich eine Provision. Du bezahlst dabei nicht mehr als du normalerweise bezahlen würdest.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.