Churros con chocolate

Churros mit Schokolade

Als ich den Sommer 2011 in Spanien, in Torrevieja, verbracht habe, habe ich auch Churros con chocolate kennen und lieben gelernt. Frittierter Teig mit Zucker, der in Schokolade getunkt wird. Gibts was Besseres?!
Damals habe ich sie nur einmal auswärts gegessen und ansonsten tiefgekühlt gekauft und in meiner Ferienwohnung frittiert. War ja günstiger.

2014 dann in Marbella waren mein Mann und ich einmal Churros essen und die Portion war so riesig, dass wir selbst zu zweit Probleme damit hatten … In diesem Jahr waren wir für einige Tage in Alicante und hatten uns vorgenommen, endlich mal wieder Churros zu essen. Mitterweile bekommt man sie zwar auch in Berlin – aber mal ehrlich: Will ich wirklich Churros an einem Stand kaufen, der ansonsten Hot Dogs und Lángos verkauft? Da kommt doch das Gefühl nicht auf …

Churros mit Schokolade

Alicante hat uns jedenfalls wirklich, wirklich enttäuscht. Ja, es gab Churrerías. Die eine macht aber nur samstags und sonntags Churros (und wir waren nur bis Mittwoch da), die andere macht erst um 18 Uhr auf (ich will sie doch frühstücken!) und dann waren wir auch schon so desillusioniert, dass wir gar nicht erst den Rest der Stadt abgeklappert haben.
Am Flughafen haben wir uns dann zwar doch noch welche geholt, aber so richtig doll wars nicht. Ich jedenfalls hatte mir unter Churros im Urlaub etwas anderes vorgestellt.

Der Frust musste also in Aktion umgesetzt werden und so habe ich mir vorgenommen, Churros selber zu machen. Das geht zum Glück leichter als befürchtet, denn man macht sie aus Brandtteig und der ist mir bislang noch immer gelungen.

Backfalle Brandtteig

Bevor ich das erste Mal Windbeutel gemacht habe, habe ich mich ein wenig belesen und festgestellt, dass Brandtteig offenbar berühmt-berüchtigt ist und öfter mal misslingt.
Brandtteig scheint tatsächlich das Problem zu haben, dass er nicht aufgeht, wenn Zucker am Teig oder oder Backpulver hinzugefügt wird, bevor der Grundteig abgekühlt ist. Bei Windbeuteln sollte man außerdem die Ofentür nicht öffnen, bevor die Dinger wirklich fertiggebacken sind.

Churros mit Schokolade

Aber: All das ist uns bei Churros völlig egal, weil sie erst nachher gesüßt werden und durch das Frittieren weder Backpulver brauchen noch eine Ofentür haben.

Churros selber machen – gewusst wie

Ich habe zum Frittieren einen kleinen Topf und etwas Rapsöl genommen, das hat super geklappt. Spanier bevorzugen natürlich Olivenöl, das sie im Supermarkt gleich in 5-Liter-Plastikflaschen kaufen.

Um die Teigschlangen ins heiße Fett zu bekommen, habe ich mich für einen Spritzbeutel entschieden. Der ist mir allerdings nach den ersten paar gerissen – der Rest bestand dann aus dicken Churro-Würsten.

Churros frittieren

Wenn du keine Schnüre, sondern schöne Formen haben willst, kannst du die Churros auch erst auf Frischhaltefolie spritzen, dann einfrieren (damit du die Formen auch wieder heile von der Folie runterkriegst) und später frittieren.

Jetzt bist du allerdings perfekt vorbereitet und kannst loslegen:

Rezept drucken
Churros con chocolate
Churros mit Schokolade
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Churros
  • 125 ml Wasser
  • 30 g Butter
  • 75 g Weizenmehl
  • 15 g Speisestärke
  • 2 Eier Größe M
  • etwas Vanille
  • Speiseöl zum Frittieren
  • etwas Zimt-Zucker-Mischung zum Bestreuen
Für die Schokolade
  • 200 ml Milch
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • etwas Speisestärke zum Binden, falls nötig
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Churros
  • 125 ml Wasser
  • 30 g Butter
  • 75 g Weizenmehl
  • 15 g Speisestärke
  • 2 Eier Größe M
  • etwas Vanille
  • Speiseöl zum Frittieren
  • etwas Zimt-Zucker-Mischung zum Bestreuen
Für die Schokolade
  • 200 ml Milch
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • etwas Speisestärke zum Binden, falls nötig
Churros mit Schokolade
Anleitungen
Brandtteig herstellen
  1. Wasser mit Butter in einem kleinen Topf aufkochen. Währenddessen Mehl und Speisestärke sieben. Dann in den Topf geben.
  2. Alles zu einem glatten Teigkloß verrühren und dann unter ständigem Rühren 1-2 Minuten abbrennen, d.h. im Topf auf der Herdplatte wälzen. Auf dem Topfboden bildet sich dabei eine dünne Teigschicht.
  3. Den Teig in eine Rührschüssel geben und die Eier nacheinander auf höchster Stufe unterrühren. Vanille hinzugeben.
Churros ausbacken
  1. Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Den Brandtteig in einen Spritzbeutel geben und einen Teller mit Küchenpapier auslegen und bereitstellen.
  2. Nun etwa 10cm lange Teigschnüre ins heiße Öl spritzen (nicht zu viele auf einmal!) und goldbraun ausbacken. Auf dem Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.
Schokolade zum Dippen
  1. In einem weiteren Topf die Milch erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Wenn dir die Konsistenz zu dünnflüssig ist, mit etwas Speisestärke andicken.
  2. Alles zusammen servieren und die Churros in die heiße Schokolade dippen.
Rezept Hinweise

Meine gute Freundin Tina empfiehlt statt Schokolade Dulce de Leche zu den Churros.

Lass mich doch wissen, ob dir der Brandtteig gelungen ist und wie dir die Churros geschmeckt haben!

Schau auch bei Graziella vorbei, die hat sogar ein Familienrezept für Churros!

3 Gedanken zu “Churros con chocolate

  1. Gott sind die lecker, ich habe bisher nur in Spanien und in Holland welche gekauft gegessen. Aber die sind so mega lecker. Danke für das Rezept, ich werde ganz bestimmt diese auch mal selbst testen. Ich würde auch Rapsöl nehmen, – Olivenöl ist mir wohl zu intensiv. Das mit dem zulassen der Ofentür ein Klassiker ♥ Hab einen schönen Abend, Kaja // http://www.justblossom.de

    1. Olivenöl ist gar nicht so dominant beim Frittieren, finde ich. Trotzdem mach ich es hier lieber mit Raps- oder Sonnenblumenöl, das ist mir irgendwie “geheuerer” 😉

  2. Maaah, wie geilooo! Ich liebe Churros – hab’ sie bisher nur in Brasilien gegessen, aber dafür gefüllt mit Doce de Leite, also quasi wie Karamell. So, so lecker! Ich bin aber ein Frittier-Schisser, trau’ mich nie so recht an so “größere” Sachen ran… 😉 Vielleicht muss ich jetzt aber mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.