[Hits ohne Hack] Chili sin Carne

Chili sin Carne

Chili con Carne ist ja wirklich ein Klassiker – aber wie siehts aus, wenn man kein Fleisch isst, aber auch nicht auf Sojagranulat steht?

Nach ein bisschen Recherche haben wir ein Rezept mit Bulgur gefunden und für unsere Zwecke genutzt. Es gab also Chili sin Carne, das zugegebenermaßen nicht besonders flüssig, aber dafür nicht minder lecker war als klassisches Chili – das übrigens keineswegs mexikanisch, sondern US-amerikanisch ist. Aber macht ja nichts.

Chili sin Carne

Ich kann die vegane Variante mit Bulgur also nur empfehlen!

Rezept drucken
Chili sin Carne
Chili sin Carne
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Pflanzenöl
  • 2 Dosen stückige Tomaten
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Bulgur
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter Oregano
  • 1 Schuss Tabasco
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Pflanzenöl
  • 2 Dosen stückige Tomaten
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Bulgur
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter Oregano
  • 1 Schuss Tabasco
Chili sin Carne
Anleitungen
  1. Die Frühlingszwiebeln putzen und den weißen Teil fein würfeln. Die Chilis halbieren, entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln. Dann Frühlingszwiebeln, Chilis und Knoblauch in etwas Öl andünsten.
  2. Nun die stückigen Tomaten und die Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und den Bulgur unterrühren. Für etwa 20 Minuten quellen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Mais und Kidneybohnen abspülen und abtropfen lassen. Den hellgrünen Teil der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  4. Mais, Kidneybohnen und Frühlingszwiebeln unter den Bulgur heben und vorsichtig wieder erwärmen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und etwas Tabasco für noch mehr Schärfe dazugeben.
Dieses Rezept teilen

Das war’s dann auch schon.
Diesmal hat übrigens mein Mann gekocht und ich habe „nur“ gegessen. Lecker, lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.