Gefüllte Piñata-Kekse mit Guss

Gefüllte Piñata-Kekse mit Zuckerguss
Wer mich kennt, der weiß, dass bei mir eigentlich eher praktisch und zweckmäßig gekocht und gebacken wird. “Schön” kann da schonmal passieren, gehört aber nicht wirklich zu meinen Talenten.

Als Laura von Glück am Stück für einen gemeinsamen Backnachmittag bunte gefüllte Kekse vorgeschlagen hat, hatte ich nicht die geringste Ahnung, wie das auch nur annähernd funktionieren könnte.

Denn mal ehrlich: Wie krieg ich ne Füllung in den Keks, die nicht mitgebacken werden soll? Bei Nüssen oder Bonbons, die im Ofen schön mit dem Inneren des Gebäcks verschmelzen sollen: Alles klar, versteh ich.

Aber Zuckerkugeln und Schokoperlen?

Nicht vorher füllen, sondern nachher

Der Trick dabei: Man füllt die Kekse nicht vor dem Backen, sondern nachher. Und zwar mit einem ganz fantastischen Trick:
Es ist nicht ein Keks, sondern es sind vier.

Der obere und der untere Teil sind “ganz”, aber die beiden Mittelstücke haben schon je ein Loch in der Mitte, in das später die Füllung hineinpasst.
Alle Schichten werden dann mit Zuckerguss zusammengeklebt und dann wird dekoriert:

 Pinata-Kekse gefüllt mit Zuckerperlen

Piñata-Kekse

Für die Piñata-Kekse erst einen einfachen Plätzchenteig herstellen. Laura hat dafür Spitzbubenteig mit Vollkornmehl vorbereitet.
Wichtig ist, dass der Teig beim Backen nicht aufquillt, damit die einzelnen Teile später möglichst nahtlos aufeinander passen.

Zum Zusammenkleben brauchen wir Zuckerguss, aber auch Zucker- oder Schokoschrift  funktionieren.
Erst das Unterteil hinlegen, dann den ersten Mittelteil draufkleben. Den zweiten Mittelteil darauf und dann füllen.

Wir haben Mini-Smarties und Zuckerperlen genommen, weil die so schön rasseln.

Nun mit dem Deckel zukleben und schon sind wir fertig.

Na ja, fast.

Dekoration mit Zuckerguss

Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren.
Wir haben mit etwas roter Lebensmittelfarbe einen leichten Rosastich mit reingebracht und dann den Guss mit einem Löffel auf den Keksen verteilt (siehe oben).

Zum Schluss kam noch etwas Glitzer drauf und nachdem der Guss getrocknet war, durfte angebissen werden:

Pinata-Kekse mit Smarties gefüllt

Fun fact

Die Original Piñata-Kekse waren total bunt – hier wurde also auch der Keksteig vorher noch fleißig gefärbt.
Wie ich später herausgefunden habe: Sowas backt man beispielsweise in Mexiko oder den USA für den Cinco de Mayo, an dem man den Sieg über die Franzosen feiert.

Und wann haben wir gebacken? Am 5. Mai …

Merken

Merken

0 Gedanken zu “Gefüllte Piñata-Kekse mit Guss

  1. Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, Kekse zu füllen. Schon gar nicht mit etwas, dass erst nach dem Backen in den Keks soll. Der Trick mit den vier Keksen und dem Zuckerguss ist aber durchaus nicht zu verachten 😉 Damit könnte man sicher auch eine nette Botschaft oder ein Mini-Geschenk im Keks verstecken, oder?

    Die Kekse sehen auf den Fotos jedenfalls genial aus!
    Liebe Grüße

  2. Eine klasse Idee…da fragt man sich manchmal, warum man nicht selbst frauf kommt. Und das wäre ich in 100 Jahren nicht. 😀
    Die kann man sich echt mal für besondere Anlässe merken. 🙂

    Lg Anna

  3. Danke für dein Kommentar! Bevor ich freiwillig vor den Fernseher wandere, muss da schon was gigantisch Gutes im Programmheft stehen Die Gefahr besteht also nicht.
    Einen Einkaufswagen bekam ich zum Glück noch nie ab… aber dass du dich darüber gefreut hast, mit dem Ding kuscheln zu dürfen, kann ich mir gut vorstellen
    Stimmt… das Loch kann man ja einfach breiter ausstechen oder halt nicht vier sondern gleich 5 oder 6 Kekse nehmen. Oder wie wäre es mit einer gefüllten Keks-Torte?
    Liebe Grüße

  4. Das ist ja mal eine coole Idee! Sieht zwar aufwendig aus, aber hat den tollen Wow-Effekt 🙂

    Na dann muss ich auch unbedingt mal bei New Girl reinschauen. Habe das ab und an im TV gesehen, aber irgendwie hat mir da immer der Zusammenhang gefehlt.

    Soweit ich weiß kann man bei prime keine verschiedenen Konten anlegen. Aber muss ich meinem Freund auch mal sagen, vielleicht will er sich bei Netflix auch eine eigene Watchliste machen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.