Quick-Tipp: Kiwieis mit Joghurt – so nicht!

Kiwieis mit Joghurt Problem

Vor Kurzem habe ich mal wieder Eis selbst gemacht. An einem Tag gab es Mango-Joghurt-Eis. Geschmacklich super, aber leider viel zu schnell weg.

Also machte ich mich einen Tag später – Joghurt war noch übrig – auf, um neues Obst zu kaufen. Kiwis waren im Angebot und schon schön weich, also ideal. Dachte ich!

Denn wer mir bei Instagram folgt, hat mitbekommen. Das Kiwieis, für das ich die Kiwis wirklich lange und liebevoll passiert habe, schmeckte nicht. Es war bitter und irgendwie in Gänze misslungen.
Ich hatte zunächst vermutet, dass es daran lag, dass die Kiwis schon etwas überreif waren. Der Geschmack ist ja dann auch manchmal etwas komisch, aber dann habe ich einen guten Tipp bekommen:

Kiwis und Milchprodukte vertragen sich nicht.

Und das geht nicht nur Kiwis so, sondern auch andere Obstexoten wie Ananas oder Papaya schmecken in Joghurt nicht mehr. Oder besser: Der Joghurt schmeckt mit diesen Früchten nicht mehr.

Das liegt daran, dass sie ein Enzym beinhalten, das Eiweiß spaltet. Dadurch entstehen Aminosäuren und die sorgen für einen bitteren Geschmack.

Aber es gibt doch Kiwijoghurt?

Zum Glück gibt es einen Trick, wie man die Enzymspaltung verhindern kann: Erhitzte Kiwi macht keine Probleme, darum die Kiwi entweder dünsten oder kurz in Zuckerwasser aufkochen. Dann sollte alles klappen.

Tja, einige Fehler muss man wohl selber machen – aber du jetzt zum Glück nicht mehr! Mein nächstes Kiwieis schmeckt dann hoffentlich besser …

Kiwi passieren

3 Gedanken zu “Quick-Tipp: Kiwieis mit Joghurt – so nicht!

  1. Tipp: ähnlich verhalten sich auch Ananas, Papaya und Feigen…
    Mit Kiwis habe ich noch nie Eis gemacht, aber für die anderen drei verwende ich jeweils Kokosmilch, anstelle von (Kuh-)Milchprodukten.

  2. Hallo zusammen. Mir ist leider mein Kiwiglacé nicht gelungen. Habt ihr ein gelingsicheres Rezept für ein Kiwieis für mich? Entweder mit Kokosmilch oder eben mit Erhitzen? Freue mich über eine baldige Nachricht. Gruss Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.