Blogger meet&eat auf der Grünen Woche 2016

 Und plötzlich stand ich auf der Bühne …

Das Bühnenprogramm in der BioHalle

Aber ganz von vorne:
Über Umwege bin ich an eine Einladung für das meet&eat der Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau (uff!) gelangt und durfte letzten Sonntag auf die Grüne Woche in Berlin gehen.
Ich wusste nur: Es wird gefrühstückt.

Und so stapfte ich nichtsahnend durch den Schnee am frühen Sonntagmorgen, begrüßte liebe Bloggerkolleginnen wie Anne von Frisch Verliebt, Anne von Chèvre Culinaire, Sandra von Frau Bunt kocht oder Sarah von Alles und Anderes.

Gemeinsam ging es direkt in die BioHalle, die – wie sollte es anders sein – speziell Biobetrieben und -herstellern vorbehalten war. In der Mitte die große Bühne, eine Menge Tische und dann die Ankündigung: Wir Blogger waren nicht nur die „Ehrengäste“, sondern sollten auch auf der Bühne helfen, das Vegane Powerfrühstück mit BIOSpitzenkoch Harald Hoppe zu bereiten …

Damit hatten wir nun gar nicht gerechnet.
Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht einmal genau, was ich erwartet hatte – aber huch! Da war ich überrascht!

Sanfte Smoothies von der Jägerin

Linda von Jäger und Sammler auf der Bühne mit Harald Hoppe
Linda von Jäger und Sammler auf der Bühne mit Harald Hoppe

Den Anfang machte Linda von Jäger und Sammler und durfte Smoothies für die ganze Runde machen: Einmal einen fruchtigen und dann einen – erstaunlich milden – grünen Smoothie.
Den habe sogar ich getrunken, wo ich sonst gar kein Smoothie-Fan bin.

Ich finde, oft ist die Konsistenz so dickflüssig, dass man ihn lieber als Suppe löffeln könnte, aber diese waren echt toll!

Geheimtipps waren aromatisiertes Olivenöl (mit Zitrone) und ein paar Nüsse, sowie Leinöl.

Grüner Smoothie
Der grüne Smoothie aus viel Spinat

 

Und dann: Caro on Stage

Wenn andere Hände nicht schnell genug in die Höhe gehen, dann schlägt meine Stunde. War schon in der Uni immer so … bevor sich niemand meldet, erzählte ich immer etwas 😉
So auch hier:

Als für den zweiten Gang Freiwillige gesucht wurden, fand ich mich nur wenige Augenblicke später auf der Bühne wieder. Schürze um, Hände waschen und dann ging es für mich an leckeres Granola aus unterschiedlichen Nusssorten, Haferflocken und Agavendicksaft.

Harald Hoppe hat währenddessen veganen „Joghurt“ aus Hafermilch, Bananen und Haferflocken gemixt.

Fotos gibt es hier

Leckeres mit Linsen

Außerdem hat Cecilia von beanbeat parallel dazu einen Aufstrich aus roten Linsen zubereitet. Der war richtig lecker und wurde auf Brotscheiben mit Thymian serviert … mmmh!

Danach war für uns noch Zeit, uns mit den Ausstellern zu unterhalten.

Grüne Woche Berlin 2016Ich habe also sowohl gelernt, was veganen Wein ausmacht (und dass er geschmacklich wegen der Bitterstoffe nicht unbedingt zu empfehlen sein soll), dass ein waschechter Metzger vegane Wurst herstellt, die richtig Geschmack bringt und dass nicht immer Soja gefüttert werden muss, sondern auch lokal viel angebaut werden kann.

Vielen lieben Dank also für die Einladung!

Einziger Wermutstropfen: Wir waren alle schrecklich hungrig, als wir ankamen und sind vom Frühstück dann doch nicht wirklich satt geworden.
Aber es blieb ja nachher noch wahnsinnig viel Zeit, sich die ganze Grüne Woche 2016 anzuschauen (und ich bin nicht mit leeren Taschen nach Hause gekommen …)

Warst du schonmal auf der Grünen Woche? Wie hat es dir gefallen? Oder würdest du gern mal hin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.