Essen auf YouTube

Essen auf YouTube - Foodtube

Als ich vor fünf oder sechs Jahren angefangen habe, regelmäßig YouTube-Videos zu schauen, waren es vor allem die Beauty Gurus, die mich begeistert haben. Koko von Kosmo, Reni, Mara, Ebru … Vor allem die, deren Stimmen ich ganz angenehm fand und deren Videos ich geschaut habe, wenn ich mich selbst fertiggemacht habe. Einfach zur Hintergrundbeschallung. Von den Mädels macht kaum noch eine regelmäßig Videos, die ganze YouTube-Szene hat sich stark verändert. Einfache Tutorials sind gar nicht mehr angesagt, vermutlich war das einfach eine Phase.

Viele Videos im deutschsprachigen Raum sind sehr laut, sehr hektisch. Es geht um „Pranks“ (also das, was man in meiner Jugend noch als „Streiche“ kannte), Faktenvideos und das Nach-außen-Kehren von Beziehungen. Zumindest scheint es mir so, vermutlich verstehe ich das einiges falsch. Also schaue ich mir gerne Videos von Gronkh an – der ist nämlich auch nicht so stressig. Ab und zu auch mal was im Fitnessbereich oder Videos von REACT. Ich mag die Videos, in denen Kinder und Jugendliche nach Musik- und Filmphänomen aus meiner Kindheit befragt werden und wundere mich immer wieder, wie wenig sie kennen. Und merke dann selbst, wie wenig ich eigentlich weiß.

Wo ist der Food-Content?

Während mit auf Facebook und Instagram ständig Videos angezeigt werden, in denen Leute kochen – meist nur sehr kurze Filme im Zeitraffer – bekomme ich bei YouTube nie Food-Content vorgeschlagen. Essen passiert bei mir irgendwie nur außerhalb der Video-Plattform. Außer, ich filme selbst gerade ein bisschen … Hier geht’s zu meinem YouTube-Channel.

Im Fernsehen schau ich mir gerne mal Kochsendungen, Backwettbewerbe oder Food-Dokus an. Aber auf YouTube habe ichdas bislang völlig vernachlässigt. Dabei lasse ich mich total gerne inspirieren und bin mir sicher, dass Essen in den nächsten Jahren auch auf YouTube deutlich zunehmen wird.

Hast du Kanal-Vorschläge?

Ich würde also gern von dir wissen, ob du dir bei YouTube Videos aus dem Ernährungsbereich anschaust und mir den ein oder anderen „Foodtuber“ empfehlen kannst? Ich kenne schon yumtamtam und Felicitas Then, die ich im letzten Jahr im House of Food kennenlernen durfte. Aber auch die sind mir oft zu anstrengend, zu laut und zu bunt. Ich mags gern ruhig, schaue auch mal nur nebenher, ohne doll aufpassen zu müssen.

Über Tipps bin ich sehr dankbar – teile deine Empfehlungen also in den Kommentaren mit mir und anderen Lesern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.